> > > > Fränkische Musiktage Alzenau > Profil
Dienstag, 22. August 2017

Logo Fränkische Musiktage Alzenau

Fränkische Musiktage Alzenau im Portrait

Fränkische Musiktage Alzenau

16. Oktober - 16. November 2016

Transit – Übergang und Verwandlung

Die Fränkischen Musiktage Alzenau können 2015 ihr 40jähriges Jubiläum feiern. Sie sind damit das älteste Musikfestival der Rhein-Main-Region und eine von wenigen Veranstaltungen ihrer Art in Deutschland, die eine solch stattliche Historie vorweisen können.

Nach Abschluss der Restaurierung der Alzenauer Burg als Kulturevent mit regionaler Ausstrahlung konzipiert, wurde Ende der 80er Jahre eine Neuausrichtung als „Festival der Jungen“ vorgenommen, das die internationale Elite junger Künstler präsentiert.

Seither hat die Konzertreihe „Rising Stars“, ein Schwerpunkt der neuen Struktur, zahlreiche Newcomer vorgestellt, wie Hélène Grimaud, Thomas Quasthoff oder Julia Fischer, die heute Weltstars der internationalen Klassikszene sind. In diesem Jahr sind mit dem 14jährigen Pianisten Robert Neumann (25.10. Burg Alzenau) und der 17jährigen Geigerin Lara Boschkor (31.10. Burg Alzenau) zwei „Entdeckungen“ aus Deutschland zu erleben, die zu größten Hoffnungen Anlass geben.

Eine internationale Karriere lassen auch die Solisten von Brahms Doppelkonzert op. 102 im Rising Stars-Symphoniekonzert (22.11. Wallfahrtskirche Kälberau) erwarten, der französische Cellist Bruno Philippe, Preisträger des ARD-Musikwettbewerbs 2014, und die koreanische Geigerin Dami Kim, Preisträgerin des Queen Elisabeth Competition.

Zum Jubiläum wurde die Rising Stars-Reihe nun um zwei hochkarätige Angebote für das junge Publikum erweitert: Rising Stars-Jazz, das am 17.10. im Schlösschen Michelbach die Band „Malstrom“ vorstellt, und die Rising Stars-Music Night, die am 6.11. gemeinsam mit U21, dem Jugendformat des Bayerischen Rundfunks ein DJ-Party-Concert präsentiert.

Ein wichtiges Anliegen der Fränkischen Musiktage ist die Pflege der Kammermusik. Die 2003 eigens gegründete Kammermusik-Akademie wurde 2009 in eine Beteiligung am neu entstandenen MUSIC CAMPUS RHEINMAIN überführt. Das von Bell’Arte Frankfurt RheinMain getragene Projekt arbeitet 2015 erneut in Alzenau, 19 junge Musiker aus neun Ländern werden hierzu erwartet. In drei Workshops werden sie mit renommierten Solisten, so dem amerikanischen Pianisten Donald Sulzen und den israelischen Virtuosen Shirley Brill, Klarinette, und Lihay Bendayan, Violine, Highlights von Mozart, Mendelssohn und Schumann, aber auch Raritäten der klassischen Moderne von Alexander Zemlinsky und Paul Ben-Haim erarbeiten und am 24.10., 7.11. und 8.11. in Konzerten im Rittersaal der Burg präsentieren. Gastspiele führen diese Ensembles auch in die ehemalige Abtei Amorbach, nach Offenbach und München.

Die seit den Anfängen intensive Beschäftigung des Festivals mit Chormusik veranlasste das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst und den Bayerischen Musikrat 1991, die Gründung des INTERNATIONALEN CHOR FORUMS anzuregen. Dessen diesjährige Aktivitäten stehen ganz im Zeichen des Jubiläums „50 Jahre Diplomatische Beziehungen Israel – Deutschland“.

Ein Chor-Orchesterprojekt „Die Tore Jerusalems“, das den Titel von Pendereckis Symphonie „Seven Gates of Jerusalem“ aufgreift, führt 50 junge Musiker der Jerusalem Academy of Music and Dance und des European Union Youth Orchestra hier zusammen. Gemeinsam mit dem Kammerchor der Musikakademie Jerusalem und dem Süddeutschen Kammerchor werden sie unter der Leitung von Gerhard Jenemann das „De Profundis“ aus Pendereckis Symphonie, Korngolds Passover-Psalm und Mendelssohns Symphonie op. 52 „Lobgesang“ aufführen (14.11. Stadtpfarrkirche Miltenberg, 15.11. Wallfahrtskirche Kälberau). Dieses Projekt, das durch die Crowdfunding-Initiative „KulturMut“ der Aventis Foundation ausgezeichnet wurde, präsentiert den Kammerchor der Musikakademie Jerusalem zudem in drei Konzerten, die a cappella-Kompositionen von Johannes Brahms und Anton Bruckner Chormusik aus Israel gegenüber stellen (8.11. Wallfahrtskirche Schmerlenbach, 10.11. St. Laurentius Michelbach, 17.11. Heilig Geist München).

Ein Highlight für Kinder- und Familien verspricht das Gastspiel der Alten Oper Frankfurt am 8.11., 11.00 Uhr, im Schlösschen Michelbach zu werden. Die mehrfach mit Preisen ausgezeichnete Reihe „Pegasus – Rabauken und Trompeten“ bringt ihr Programm „Sternenklänge auf der Reise“ zur Darbietung, das Kinder zu Interaktionen mit den Musikern animiert.

Auch den Freunden von guter Musik und gutem Essen bietet sich Erlesenes. Der in den letzten Jahren zunehmend beliebte Musik- und Literaturbrunch im Schlösschen Michelbach widmet sich am 18.10. dem Thema „Worte und Töne des Wandels“. Die Berliner Autorin Andrea von Treuenfeld und Solisten des von Daniel Barenboim gegründeten „West-Eastern Divan Orchestra“ lassen einen anregenden Vormittag erwarten.

Gleichermaßen Anregend-Unterhaltendes bietet das David Orlowsky Trio, neuer Star der Cross-Over-Szene, bei Musik und Menü am 22.10. im Historischen Hofgut Hörstein. „Klezmer Kings – A Tribute“ heißt ihr Programm, das die mitreißende Musik des frühen 20. Jahrhunderts der amerikanischen Juden in modernem Sound erklingen lässt.

Die Orientierung an einem jährlich wechselnden Thema ist ein Markenzeichen der Fränkischen Musiktage Alzenau, die damit häufig überregionale Initiativen aufgreifen.

Das Thema 2015 „Transit – Übergang und Verwandlung“ modifiziert ein Projektthema des Kulturfonds Frankfurt RheinMain, das in dem Jubiläum „50 Jahre Diplomatische Beziehungen Israel – Deutschland“ hohe zusätzliche Aktualität findet. Die Konzerte der Fränkischen Musiktage gehören zu den offiziellen Veranstaltungen des Freistaates Bayern zu diesem Anlass. Ausdruck findet dies in der Schirmherrschaft von Staatsminister Dr. Marcel Huber, der im Eröffnungskonzert am 16.10. sprechen wird.

Das noch junge deutsch-israelische Else-Ensemble, eine hochkarätige Vereinigung von Preisträgern des ARD-Musikwettbewerbes, ist hierbei mit Werken von Mozart, Ben-Haim und Weber zu hören.

(Selbstdarstellung Fränkische Musiktage Alzenau)


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (2/2017) herunterladen (0 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Giuseppe Bonno: Konzert in G-Dur - Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...