> > > > > Plattenkritiken
Montag, 19. August 2019

Jordi Savall, Photo: Manuela Bachmann

Jordi Savall im Portrait

Plattenkritiken

Verschaffen Sie sich an dieser Stelle einen Eindruck von den neuesten Aufnahmen unter Mitwirkung von Jordi Savall.


Details zu Jérusalem. Die Stadt der zwei Frieden: der himmlische und der irdische: Werke von Anonymus

Plattenkritiken

Tief reichender Blick in die klingende Geschichte Jerusalems

Meist bleibt es zeitgenössischen Opernproduktionen vorbehalten, älterer Musik durch eine spezielle Stoßrichtung der (post-) modernen Inszenierung politische Dimensionen zu verleihen, wo das Sujet keine solchen nahelegte. Da passier...

Weiter...


Weitere Besprechungen mit Jordi Savall:

  • Zur Plattenkritik... Kleinode: Jordi Savall arbeitet weiter an seiner ?Heritage?-Reihe: Diesmal ist eine schöne Platte mit Werken von Tarquinio Merula wiederveröffentlicht worden. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 01.12.2008)
  • Zur Plattenkritik... Nachts : Zum zehnjährigen Bestehen des Labels Alia Vox erscheint eine wunderbare Doppel-CD mit ´Nachtstücken´ aus fast allen Epochen. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, 16.08.2008)
  • Zur Plattenkritik... Lohnende Wiedervorlage: Jordi Savall mit einer älteren Aufnahme der Händelschen Wasser- und Feuerwerksmusiken: Frisch und entschieden interpretiert zeigt sie die Kompetenzen Savalls im Kernrepertoire der Alten Musik. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 15.07.2008)
  • Zur Plattenkritik... Bilanz: Wiedervorlage der Fantasien für Violenensemble des großen Engländers Henry Purcell: Jordi Savall ordnet seine diskographischen Meriten und versammelt sie bei ?Alia Vox?. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 15.06.2008)
  • Zur Plattenkritik... Aus ferner Zeit: Musik aus früher Zeit: Jordi Savall und ?Hespèrion XXI? wenden sich Tänzen des frühen 14. Jahrhunderts zu und gewinnen diesem Repertoire wunderbare Farben ab. Eine unbedingt empfehlenswerte Platte. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 13.05.2008)
  • Zur Plattenkritik... Mit Franz Xaver nach Japan: Wiederum ein großer Wurf von Jordi Savall: Diesmal auf den Spuren des Ordensgründers, Missionars und Weltreisenden Franz Xaver. Exzellente Musiker in einem reflektierten Programm. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 22.02.2008)
  • Zur Plattenkritik... Anspruchsvolle Konzeption: Jordi Savall nimmt sich mit seinem Orchester ?Le Concert des Nations? erneut Joseph Haydns ?Sieben letzte Worte Christi am Kreuz? vor und verbindet die Aufnahme mit einer anspruchsvollen Booklet-Konzeption. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, 30.10.2007)
  • Zur Plattenkritik... Tänzerische Zweitverwertung: Jordi Savall und der Tanz: Eine Kompilation von Tänzen verschiedenster Herkunft aus den Aufnahmen der letzten zehn Jahre. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 27.08.2007)
  • Zur Plattenkritik... La viole, c?est Savall!: Eine Platte wie ein großer Bordeaux - man benötigt Zeit, Ruhe und Muße, um sie wirklich richtig genießen zu können! Am besten, man legt sich beides zu: Wein und CD. Weiter...
    (Benjamin Reissenberger, 11.08.2007)
  • Zur Plattenkritik... Melancholische Klage: Und wieder Jordi Savall: Eine hervorragende Idee musikalisch fein und anspruchsvoll umgesetzt - diesmal melancholische Bildbetrachtungen zu Caravaggio. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 14.06.2007)
blättern

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links