> > > > > Biografie
Donnerstag, 19. Juli 2018

Thierry Pécou, Photo: Cyrille Guir

Thierry Pécou im Portrait

Biografie


Thierry Pécou wurde 1965 in Boulogne-Billancourt geboren. Im Alter von neun Jahren begann er Klavier zu lernen und studierte später am Pariser Conservatoire supérieur Komposition und Orchestrierung. Studienaufenthalte führten ihn nach Kanada (1989 bis 1993 am Banff Centre for the Arts), Russland (1994/95 im Rahmen des Prix Villa Médicis Hors les Murs),Spanien (1997 bis 1999, Casa de Velázquez) und Lateinamerika, wo er sich noch regelmäßig aufhält. 1998 gründete er das Ensemble Zellig, ein Solistenensemble, dem er bis 2010 als Pianist angehörte und mit dem er neue Konzertformen zeitgenössischer Musik erprobte.

Zahlreiche Aufnahmen dokumentieren das vielseitige Schaffen Thierry Pécous. Sein Oeuvre umfasst über 80 Werke. Die meisten seiner Kompositionen sind Auftragskompositionen von Einrichtungen, Ensembles und Orchestern, wie beispielsweise das Kronos Quartett, das Orchestre de Radio-France, das Festival Pésences, das BBC Symphony Orchstra oder die Opéra de Rouen. Als Pianist war Thierry Pécou bis 2010 in dem von ihm 1998 gegründeten Solistenensemble Zellig tätig. Er hat zurzeit die künstlerische Leitung des "Ensemble Variances" inne.

Pécou wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, so unter anderem mit dem Stéphane-Chapelier-Clergue-Gabriel-Marie-Preis der SACEM (1990), dem Prix Nouveau Talent SACD (1999), dem Preis junger Komponisten der SACEM (1993 und 2004), dem Musikpreis der SACD (2008). Außerdem wurde ihm der Große Kompositionspreis 2010 der Fondation Simone et Cino del Duca des Institut de France verliehen.



Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/2018) herunterladen (3001 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige