> > > > > Plattenkritiken
Sonntag, 18. August 2019

Giuseppe Verdi

Giuseppe Verdi im Portrait

Plattenkritiken

Verschaffen Sie sich an dieser Stelle einen Eindruck von den neuesten Aufnahmen mit Werken von Giuseppe Verdi.


Details zu Italian opera arias: Johan Botha, Orchester der Wiener Staatsoper

Plattenkritiken

Nicht nur Wagner und Strauss

Man vergisst es allzu leicht: Der 2016 viel zu früh verstorbene Johan Botha war eben nicht ‚nur‘ ein Wagner- und Strauss-Tenor – er war ebenso im italienischen Fach zu Hause und viel beschäftigt. Beim Label Orfeo liegt ...

Weiter...


Weitere Besprechungen mit Giuseppe Verdi:

  • Zur Plattenkritik... Vokal perfekt: Christian Thielemann und die Staatskapelle Dresden führten im Jahr 2014 in einem Gedenkkonzert Verdis Requiem mit hervorragenden Solisten auf. Weiter...
    (Silke Meier-Künzel, 03.04.2019)
  • Zur Plattenkritik... Spannender 'Macbeth' mit eklatanter Schwäche: Gäbe es in einer zentralen Partie keinen Totalausfall, müsste man diesen 'Macbeth' dringend empfehlen. So bleibt er ein Dokument für historisch Interessierte oder eingefleischte Fans einzelner Künstler. Weiter...
    (Benjamin Künzel, 17.01.2019)
  • Zur Plattenkritik... Eintönige Bad Guys: Das Thema singender Teufel und Bösewichter ist inhaltlich begrenzt, deshalb muss aber nicht alles gleich klingen – tut es hier aber. Weiter...
    (Benjamin Künzel, 07.12.2018)
  • Zur Plattenkritik... Wiener Hommage: Diese randvolle CD erinnert an Dmitri Hvorostovskys Wirken auf der Bühne der Wiener Staatsoper – mit Tschaikowsky, Bellini, Rossini und vor allem viel Verdi. Weiter...
    (Benjamin Künzel, 07.11.2018)
  • Zur Plattenkritik... Repräsentativer Querschnitt: Diese Kompilation bietet etwas in die Jahre gekommene, aber teils lohnende Opernausschnitte. Weiter...
    (Thomas Gehrig, 15.09.2018)
  • Zur Plattenkritik... Otellos große Schuhe: Der 'Otello' an der Royal Opera stellt insgesamt eine grundsolide Produktion dar. Die Titelpartie ist für Jonas Kaufmann aber doch noch eine Nummer zu groß. Weiter...
    (Daniel Eberhard, 07.09.2018)
  • Zur Plattenkritik... Blick über den musikalischen Tellerrand: Wer die Blockflöte und ihre musikalischen Möglichkeiten einmal von einer komplett anderen Seite kennenlernen möchte, liegt mit der hervorragenden Einspielung des Berliner Blockflötenorchesters unter der Leitung von Simon Borutzki genau richtig. Weiter...
    (Dr. Uta Swora, 05.09.2018)
  • Zur Plattenkritik... Sommernachtskonzert 2018: Glanzlichter aus der Opern- und Ballettmusik, eingespielt von den Wiener Philharmonikern unter der Leitung von Valery Gergiev mit Stargast Anna Netrebko. Weiter...
    (Michaela Schabel, 20.08.2018)
  • Zur Plattenkritik... Entwaffnende Charmeoffensive: Diese Zusammenstellung mit Aufnahmen von Ruth-Margret Pütz ist ein wertvolles Dokument einer wichtigen deutschen Sängerin der Nachkriegszeit, die nicht in Vergessenheit geraten sollte. Weiter...
    (Benjamin Künzel, 11.07.2018)
  • Zur Plattenkritik... Souveräner Amtsantritt: Als lebendiges Dokument einer aktuellen 'Luisa Miller'-Produktion unter der Leitung von Ivan Repušić ist dieser Mitschnitt fraglos willkommen. Ältere Referenzeinspielungen kann er allerdings nicht vergessen machen. Weiter...
    (Benjamin Künzel, 25.06.2018)
blättern

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links