> > > > > Biografie
Mittwoch, 25. April 2018

Carolyn Sampson, Foto: Marco Borggreve

Carolyn Sampson im Portrait

Biografie


Carolyn Sampson ist eine englische Sopranistin, die sich auf die historische Aufführungspraxis spezialisiert hat. Sampson studierte Musik an der Birmingham University. Während ihrer Studienzeit sang sie im Birmingham Ex Cathedral Choir und erhielt den Arnold Goldsborough Prize für ihre herausragenden Barockmusik-Interpretationen. Ihre Karriere startete sie als Mitglied kleiner Vokalensembles.

Im Jahr 2000 trat die Sopranistin als Amore in "L'incoronazione di Poppea" von Claudio Monteverdi an der Oper auf. 2002 war sie ebenfalls an der Londoner English National Opera (ENO) in Purcells "The Fairy-Queen" und im Jahr 2004 in Händels "Semele" zu hören. 2004 trat sie an den Opernhäusern von Lille, Caen und Bordeaux in Claudio Monteverdis "L'Orfeo", Georg Friedrich Händels "Tamerlano" und Henry Purcells "Dido und Aeneas" auf. Die Susanna in Mozarts "Le nozze di Figaro" und die Adina in "Der Liebestrank" von Gaetano Donizetti sang sie 2006 in Montpellier.

Ihren ersten großen Auftritte in Deutschland hatte Sampson Anfang 2010 unter Riccardo Chailly im Leipziger Gewandhaus bei einer Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach. Weitere Aufführungen in Deutschland hatte sie mit der Radiophilharmonie des öffentlich-rechtlichen NDR in Hannover, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und Ende 2009 mit dem Freiburger Barockorchester.



Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2018) herunterladen (2494 KByte) Class aktuell (1/2018) herunterladen (3364 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonio Draghi: Al suon di questa lira

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Ich will gar keine Dirigentin sein"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige