> > > > > Plattenkritiken
Samstag, 24. Oktober 2020

Alessandro Scarlatti

Alessandro Scarlatti im Portrait

Plattenkritiken

Verschaffen Sie sich an dieser Stelle einen Eindruck von den neuesten Aufnahmen mit Werken von Alessandro Scarlatti.


Details zu Madame Schumann: Ragna Schirmer, Klavier

Plattenkritiken

Unterschiedlich historisch

Zum Jubiläum Clara Schumanns 2019 legten Berlin Classics eine Doppel-CD mit zwei historischen Konzertprogrammen vor, an denen Clara Schumann entscheidend mitwirkte. Das erste Programm ist eine Kammermusikmatinee vom 8. März 1847 im Berli...

Weiter...


Weitere Besprechungen mit Alessandro Scarlatti:

  • Zur Plattenkritik... Geballter Gilels: Eine überraschende Sicht auf den vielgeliebten Interpreten Emil Gilels mit allerhand Raritäten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, 05.03.2019)
  • Zur Plattenkritik... Affekthascherisch: Das Gesamtergebnis vorliegender Einspielung ist ein Gemischtes. Die Aufnahme ist fürs Kennenlernen gut geeignet, kann aber nicht Referenzstatus beanspruchen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, 17.02.2017)
  • Zur Plattenkritik... Arrangements in bester Tradition: Joseph Banowetz widmet sich mit dieser Auswahl dem Arrangeur Ignaz Friedman, kann dabei aber nur bedingt überzeugen. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, 16.02.2017)
  • Zur Plattenkritik... Neapolitanische Liebeswirren: Scarlattis leider wieder vergessene komische Oper wartet dringend auf eine Neuentdeckung. Dazu kann diese Doppel-CD vielleicht ihren Teil beitragen. Weiter...
    (Benjamin Künzel, 31.10.2016)
  • Zur Plattenkritik... Prunkhaft: Das italienische Ensemble Odhecaton entfacht in Alessandro Scarlattis geistlicher Musik Oberflächenglanz, wo ein wenig spirituelle Zurückgenommenheit am Platze wäre. Doch die musikalische Qualität lässt nichts zu wünschen übrig. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, 19.10.2016)
  • Zur Plattenkritik... Buon viaggio: Eine Einladung, die kaum ausgeschlagen werden kann: Auf seiner Debüt-CD nimmt das junge Barockensemble L'Escadron Volant de la Reine mit auf eine Reise in die sakrale Musik Neapels und hat dabei immer die Unterhaltung seiner Gäste im Blick. Weiter...
    (Maxi Einenkel, 21.06.2016)
  • Zur Plattenkritik... Die Kunst der Kammerkantate: Susanna Crespo Held und das Ensemble Musica Poëtica gehen auf Entdeckungsreise ins Repertoire barocker Kammerkantaten aus der Feder von Alessandro Scarlatti. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, 27.02.2010)
  • Zur Plattenkritik... Lohnende Wiederentdeckung: Unter dem Stab Jacobs’ gerät die Partitur nicht zu einem aus den Archiven gezerrten Kuriosum, sondern zu einem lebendig atmenden Organismus. Weiter...
    (Miquel Cabruja, 10.02.2007)
  • Zur Plattenkritik... Unfreiwillige Komik: Es lässt sich beim besten Willen kein roter Faden finden, der dieses Programm rechtfertigt, und so muss schlicht und einfach von einer willkürlichen Auswahl ausgegangen werden. Weiter...
    (Benjamin Künzel, 12.10.2006)
  • Zur Plattenkritik... Strahlender Barock : Mit dem Set ist Warner Classics ein abwechslungsreicher Schuber gelungen, der durch seine geschickte Zusammenstellung sowohl „Barock-Anfänger“ als auch geschulte Hörer überraschen und überzeugen wird. Weiter...
    (Christiane Bayer, 23.08.2006)
blättern

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2020) herunterladen (3612 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Sponsored Links