> > > > > Plattenkritiken
Montag, 21. September 2020

Nikolai Rimsky-Korsakow

Nikolai Rimsky-Korsakow im Portrait

Plattenkritiken

Verschaffen Sie sich an dieser Stelle einen Eindruck von den neuesten Aufnahmen mit Werken von Nikolai Rimsky-Korsakow.


Details zu Russian Music for Solo Violin and Orchestra: Annelle Gregory, Kyiv Virtuosi Symphony Orchestra, Dmitry Yablonsky

Plattenkritiken

Ziemlich nüchtern

Die ersten Eindrücke dieser neuen Platte sind weniger positiv. Annelle K. Gregorys Geige ist klanglich im Vergleich zum Kyiv Virtuosi Symphony Orchestra viel zu stark hervorgehoben, die Balance wirkt nicht natürlich. Und von einer artiku...

Weiter...


Weitere Besprechungen mit Nikolai Rimsky-Korsakow:

  • Zur Plattenkritik... Melodieselige Cello-Virtuosität: Original-Werke und melodieselige Arrangements für Cello und Orchester von russischen Komponisten präsentiert Daniel-Müller Schott hier auf höchsten Niveau. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, 25.04.2019)
  • Zur Plattenkritik... Wenig Rares: Am Pult steht Lorin Maazel. Doch bis auf eine seltene Ausnahme legt das Label Profil Hänssler hier nur rechtefreie Zweitverwertungen vor. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, 02.04.2019)
  • Zur Plattenkritik... Sachliche Romanzen: Die Mezzosopranistin Marina Prudenskaya präsentiert gemeinsam mit dem Pianisten Cord Garben eine Auswahl von 30 Liedern des großen Vokalkomponisten Rimskij-Korsakow. Weiter...
    (Jan Kampmeier, 09.05.2017)
  • Zur Plattenkritik... Wiederentdeckung kammermusikalischer Kostbarkeiten: Der russische Geiger Mark Lubotsky hat bislang kaum gehörte Klaviertrios seiner Landsmänner eingespielt. Es sind kammermusikalische Kleinodien, die entdeckt werden müssen - auch wenn ihre Schöpfer daran nicht interessiert waren. Weiter...
    (Christiane Franke, 30.09.2016)
  • Zur Plattenkritik... Wenig Tastendonner, viel Poesie: Florian Noack hat bekannte und unbekannte russische Orchesterwerke für Klavier transkribiert und eingespielt. Eigenes fügt er kaum hinzu und bleibt so nah am Original wie möglich. Weiter...
    (Jan Kampmeier, 14.04.2014)
  • Zur Plattenkritik... Nicht nur Bässe: Vorliegende DVD ist als Dokument der Geschichte des Bolschoi-Theaters, zumal die Gesangsgeschichte, von hohem Wert. Die editorische Qualität allerdings lässt zu wünschen übrig. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, 03.06.2011)
  • Zur Plattenkritik... Bravourstücke aus der Kirche geholt: Joachim Enders spielt auf der Klais-Orgel in St. Wolfgang bei Dieburg und trifft mit sehr guter Disposition ganz hervorragend den spielerischen Esprit der Werke. Weiter...
    (Paul Hübner, 05.09.2006)
  • Zur Plattenkritik... Höhepunkt Ballett: Es sind demnach vor allem die Balletteinlagen in der Choreographie Andrei Petrovs, die die wirklichen Höhepunkte der Aufführung bilden. Weiter...
    (Miquel Cabruja, 11.05.2006)
  • Zur Plattenkritik... Piano Extravaganza: Höhepunkt war sicherlich das Musizieren auf acht Klavieren. Weiter...
    (Midou Grossmann, 11.10.2005)
  • Zur Plattenkritik... Zwischen Wagner und Volksoper: Die Aufnahme von 1950 mit den Kräften des Bolshoi unter Nikolai Golovanov setzt genau auf diese theatralische Qualität. Weiter...
    (Uwe Schneider, 11.09.2005)
blättern

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2020) herunterladen (3402 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Pietro Antonio Cesti: La Dori

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links