> > > > > Plattenkritiken
Montag, 18. November 2019

Ottorino Respighi

Ottorino Respighi im Portrait

Plattenkritiken

Verschaffen Sie sich an dieser Stelle einen Eindruck von den neuesten Aufnahmen mit Werken von Ottorino Respighi.


Details zu The Great War Centenary: Michael Foyle, Miksim Stsura

Plattenkritiken

Fast die üblichen Verdächtigen

'The Great War Centenary' – zahlreiche CDs sind zum Gedenken an den Ersten Weltkrieg erschienen, zum einen Repertoire der Zeit, zum anderen Memorialkompositionen. Die vorliegende SACD vereint beides und überzeugt von der Program...

Weiter...


Weitere Besprechungen mit Ottorino Respighi:

  • Zur Plattenkritik... Am Märchenhaften entlang: Diese DVD-Veröffentlichung macht definitiv Lust, sich mit Respighis Opernschaffen zu beschäftigen. Sie macht aber auch deutlich, wie schwierig es heute ist, eine solche Geschichte im Operngewand ernstzunehmend auf die Bühne zu stellen. Weiter...
    (Benjamin Künzel, 05.12.2018)
  • Zur Plattenkritik... Gregorianisch: Ein verheißungsvoller Auftakt für die Zusammenarbeit des Münchner Rundfunkorchesters mit seinem neuen Chefdirigenten Ivan Repusic: Duruflé und Respighi, atmosphärisch dicht und überaus delikat gespielt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 22.10.2017)
  • Zur Plattenkritik... Respighi mit Tasten: Als Klavierkomponist ist Respighi kaum bekannt. 20 Jahre nach der bisherigen Referenz-Werkauswahl mit Konstantin Scherbakov (Naxos) legt Michele D'Ambrosio erstmals eine 'Gesamtaufnahme' der Werke zu zwei Händen auf CD vor. Verdienstvoll? Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, 26.01.2017)
  • Zur Plattenkritik... Ein Klassiker wiederbesucht: Toscanini ist ein fulminanter Interpret der Römischen Trilogie von Ottorino Respighi. Er verleiht der Musik dramatische Intensität, legt sinfonische Qualitäten frei und spürt den feinen Farben nach. Diese Aufnahmen sind zeitlos. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, 29.08.2016)
  • Zur Plattenkritik... Stimmschmeichler: CPO ist mit Respighis 'Marie Victoire' eine weitere lohnenswerte Ausgrabung gelungen, die auch in der musikalischen Umsetzung zu überzeugen weiß. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, 27.12.2012)
  • Zur Plattenkritik... Nicht immer spielfreudig: Das Orchestra Sinfonica del Teatro Massimo di Palermo öffnet Respighis 'Zauberladen' mit klangprächtiger Spielkultur. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Weiter...
    (Erik Daumann, 11.10.2010)
  • Zur Plattenkritik... Bunter magischer Kochtopf: Hörenswert vor allem im Hinblick auf die subtile Farbigkeit der ?Pentola Magica?. Weiter...
    (Erik Daumann, 25.10.2006)
  • Zur Plattenkritik... Barocke Vögel im Impressionismus: Eine ganz andere Klangwelt, eine, die musikalisch fast nur dem französischen Impressionismus verpflichtet ist, erschließt sich mit ,Il Tramonto?. Weiter...
    (Dr. Thomas Vitzthum, 26.02.2006)
  • Zur Plattenkritik... Zwei Meisterwerke programmatischen Komponierens: Beide Konzerte überzeugen durch gute Interpretation und Ausführung, wobei vor allem die spannende Orchestrierungszusammenstellung von Slatkin hörenswert ist. Weiter...
    (Christina Prediger, 16.02.2006)
  • Zur Plattenkritik... Schmelz ohne Schmalz: Weiter...
    (Alexander Meissner, 03.06.2005)
blättern

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/2019) herunterladen (4454 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Julius Röntgen: Schwedische Weisen und Tänze - Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links