> > > > > Plattenkritiken
Donnerstag, 22. August 2019

Jean-Philippe Rameau

Jean-Philippe Rameau im Portrait

Plattenkritiken

Verschaffen Sie sich an dieser Stelle einen Eindruck von den neuesten Aufnahmen mit Werken von Jean-Philippe Rameau.


Details zu Rameau, Jean-Philippe: Les Indes galantes: Purcell Choir, Orfeo Orchestra, György Vashegyi

Plattenkritiken

'Indianer'-Triptychon

Außerhalb Frankreichs trifft man die ‚Ballett-Opern‘ Jean-Philippe Rameaus eher selten auf den Bühnen an – einmal von seiner 'Platée' abgesehen, die seit einigen Jahren verstärkt in Spielplänen...

Weiter...


Weitere Besprechungen mit Jean-Philippe Rameau:

  • Zur Plattenkritik... Geballter Gilels: Eine überraschende Sicht auf den vielgeliebten Interpreten Emil Gilels mit allerhand Raritäten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, 05.03.2019)
  • Zur Plattenkritik... Arrangements in bester Tradition: Joseph Banowetz widmet sich mit dieser Auswahl dem Arrangeur Ignaz Friedman, kann dabei aber nur bedingt überzeugen. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, 16.02.2017)
  • Zur Plattenkritik... Französisch mit Akzent: Der Klarinettist Dirk Altmann und die Pianistin Mako Okamoto spielen ein französisches Programm, das besonders dank einiger Extras, Raritäten und Bearbeitungen aufhorchen lässt. Weiter...
    (Jan Kampmeier, 08.10.2016)
  • Zur Plattenkritik... Windig: Jordi Savall bietet mit seinem Ensemble Le Concert des Nations einen interessanten programmatischen Blick auf einige Besonderheiten barocken Komponierens – aber beileibe kein Panoptikum, das die Praxis musikalischer Malerei und deren Schöpfer bloßstellte. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 19.01.2016)
  • Zur Plattenkritik... Frühling für die Ohren: Stefen Temmingh und Dorothee Mields spüren mit Neugier den unterschiedlichen Vogelstimmen und deren Bedeutungen in der europäischen Barockmusik nach. Was für ein buntes Gezwitscher, bei dem einem Ohr und Herz aufgehen. Weiter...
    (Christiane Bayer, 14.01.2016)
  • Zur Plattenkritik... Unerschrocken rebellisch: Dass auch bekanntes Repertoire mit einer geradezu rebellischen, zupackenden Interpretation in einem verblüffend anderen, gar neuem Licht erscheinen kann, zeigt die unerschrockene Herangehensweise dieses Ensembles. Weiter...
    (Marion Beyer, 01.07.2014)
  • Zur Plattenkritik... Im Westen viel Neues: Mit 'Les Paladins' gelang Konrad Junghänel ein fulminanter Beginn zur Wiedereinführung von Rameaus Werken auf einer deutschen Bühne. Weiter...
    (Frederik Wittenberg, 27.12.2010)
  • Zur Plattenkritik... Gewohntes: Zu Werbezwecken für WarnerClassics allerdings scheinen die vier sehr preiswerten CDs gut geeignet. Weiter...
    (Silke Meier-Künzel, 28.01.2006)
  • Zur Plattenkritik... Galante Abenteuer: Ein Ausflug in die Welt der großen Oper des 18. Jahrhunderts ist mit dieser Inszenierung eine sehr lohnenswerte Angelegenheit. Weiter...
    (Midou Grossmann, 23.11.2005)
  • Zur Plattenkritik... Faszinierende Orchester-Piècen: Rameaus Orchesterstücke haben reinen Ohrwurmcharakter. Anhören, anhören, anhören! Weiter...
    (Erik Daumann, 22.11.2005)
blättern

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte) Class aktuell (2/2019) herunterladen (4851 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Antonín Dvorák: String Quartet B 57 in E major op.80 - Finale. Allegro con brio

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...