> > > > > Biografie
Samstag, 4. Juli 2020

Liv Migdal, HD Oelmann

Liv Migdal im Portrait

Biografie


Die Geigerin begann ihr Studium als elfjährige Jungstudentin bei Christiane Hutcap an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock, wo sie ihr Diplom mit Auszeichnung erhielt. Ihre künstlerische Ausbildung setzte Liv Migdal am Salzburger Mozarteum in der Meisterklasse von Igor Ozim fort und schloss hier ihr Masterstudium mit Auszeichnung ab. Wichtige künstlerische Impulse erhielt sie auch durch musikalische Wegbegleiter wie Reinhard Goebel und Mauricio Fuks.

Im Herbst 2016 gab Liv Migdal ihr Debütkonzert in der Berliner Philharmonie mit den Acht Jahreszeiten von Vivaldi und Piazzolla. Die vielfach ausgezeichnete Musikerin ist regelmäßiger Gast in den führenden Konzertsälen und tritt mit namhaften Orchestern und Dirigenten auf. Liv Migdal erhält regelmäßig Einladungen von bedeutenden internationalen Festivals, z.B. Schumann Fest Bonn, Schleswig Holstein Musikfestival, Sandor Vegh Festival Salzburg, Mozartiana Danzig, Ludwigsburger Schlossfestspiele und weitere Festspiele in Europa und Asien.

Ihrem umjubelten Debütkonzert beim Salzburger Mozart Festival folgte die Veröffentlichung ihrer ersten CD mit Sonaten von Beethoven, Debussy und Strauss mit Marian Migdal als Klavierpartner. Im November 2015 erschien eine weitere, ebenfalls mit dem Pianisten Marian Migdal aufgenommene CD: eine Weltersteinspielung der Werke für Violine und Klavier der Brüder Henryk und Józef Wieniawski. Bei ihrer ersten Orchester-Einspielung hatte Liv Migdal auch die Leitung inne; aufgenommen wurden die Acht Jahreszeiten von Vivaldi und Piazzolla mit dem Deutschen Kammerorchester Berlin.

Liv Migdal wurde seit ihren frühen Konzertauftritten vielfach mit internationalen Musikpreisen und Stipendien ausgezeichnet, (u.a. 1. Preis Internationaler Ruggiero Ricci Violinwettbewerb Salzburg, internationaler Hindemith Wettbewerb Berlin, GWK Musikpreis Münster, Yamaha Streicherwettbewerb, Musikwettbewerb Saar, Fritz Kreisler Wettbewerb Wien, Mozart Gesellschaft Dortmund). 2016 wurde Liv Migdal in Salzburg mit dem „Paul Roczek MusicAward“ als höchste Auszeichnung für herausragendes Geigenspiel geehrt. Seit 2017 wird Liv Migdal zudem durch das ECCE Kreativ Programm des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW mit dem von ihr initiierten Projekt „Verfemten Komponisten eine Stimme geben“ gefördert.

Im Sommer 2018 gab Liv Migdal ihr Debüt in der Elbphilharmonie Hamburg, in der Spielzeit 2018/2019 war sie Artist in Residence der Erzgebirgischen Philharmonie.



Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (1/2020) herunterladen (4180 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Fran Lhotka: Elegie and Scherzo - Elegie

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links