> > > > > Biografie
Samstag, 21. Juli 2018

César Cui

César Cui im Portrait

Biografie


Der Militäringenieur, Komponist, Musikkritiker, Professor an einer Ingenieurakademie und Generalmajor Cesar Cui wurde am 18. Januar 1835 in Wilna (Vilnius, Litauen) geboren. Sein Vater war ein französischer Offizier, der nach dem Russland-Feldzug von 1812 eine Litauerin geheiratet hatte. Mit zehn Jahren nahm Cui sein Musikstudium auf, das ihn im Alter von 14 Jahren zu Stanislav Moniuszko (dem Komponisten der polnischen Nationaloper ‚Halka') führte. Gleichzeit studierte er an der Militäringenieur-Akademie. 1856 wurde er mit Balakirew bekannt, der ihn mit Glinkas Musik bekannt machte. 1857 lernet er Dargomyschskij kennen, dessen arioser Vokalstil viele von Cuis späteren Werken beeinflusste. Sieben Jahre später - 1864 - wurde Cui Musikkritiker bei der St.- Petersburgskie Wedomosti und kam in die Nähe des Kreises um Balakirew, Borodin, Mussorgsky, Rimsky-Korsakow; also dem ‚Mächtigen Häuflein'. Sein kompositorisches Schaffen umfasst Opern, Suiten für Orchester, Streichquartette, kleinere Werke für Violine und Cello, Werke für Klavier und Lieder. Cui starb am 26. März in St. Petersburg.



Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/2018) herunterladen (3001 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lachner: Catharina Cornaro - Duett

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen – jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige