> > > > > Biografie
Freitag, 21. Juni 2019

Giuseppe Torelli

Giuseppe Torelli im Portrait

Biografie


Unter Giuseppe Torellis zahlreichen instrumentalen Kompositionen sind besonders seine Concerti von entscheidender Bedeutung für folgende Komponistengenerationen. Mit seiner thematischen Abgrenzung von Solo- und Tuttipartien konzentrierte er sich auf ein Element, das maßgeblich für die Entwicklung des Concerto wurde. Nach Torelli nahmen sich vor allem Albioni und Vivaldi der Form des Concerto an. Über Torellis Leben, besonders über seine Jugendzeit, ist wenig bekannt. Man nimmt an, dass er die ersten zwanzig Jahre nach seiner Geburt am 22. April 1658 bei seiner Familie in Verona lebte. 1684 wurde er an der Accademia Filarmonica in Bologna aufgenommen. In derselben Stadt fand er zwei Jahre später eine Anstellung als Violetta-Spieler im Orchester der Basilika San Petronio, die er bis zur Auflösung des Orchesters 1696 innehatte. Bevor er 1701 erneut in der wieder ins Leben gerufenen Kapelle Violinist wurde, reiste er noch nach Wien (1699/1700), wo er sein Oratorium Adam aus dem Irrdischen Paradiess verstossen schrieb. Von dieser Komposition ist heute lediglich das Textbuch erhalten. Neun Jahre nach seinem Aufenthalt in Wien starb Torelli am 8. Februar 1709 in Bologna.



Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2019) herunterladen (3061 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige