> > > > > Biografie
Freitag, 26. April 2019

Mihaela Ursuleasa, Photo: Julia Wesely

Mihaela Ursuleasa im Portrait

Biografie


1978 in Brasov/Rumänien geboren, begann Mihaela Ursuleasa ihre Karriere schon als Kind. Dem Rat Claudio Abbados folgend, zog sie sich 1990 vom Konzertieren zurück und konzentrierte sich auf ihre schulische, musikalische und pianistische Ausbildung. Die Früchte dieser Entscheidung erntete Mihaela Ursuleasa, als sie 1995 den renommierten Clara-Haskil-Wettbewerb gewann. Darauf folgten ? neben der weiteren schulischen Ausbildung ? sorgfältig ausgewählte Konzert- und Rezitalabende. 1999 machte sie ihr Diplom im Konzertfach bei Prof. Heinz Medjimorec in Wien "cum laude".

Veranstalter in aller Welt wurden aufmerksam, Klavierabende in den bedeutendsten Musikmetropolen folgten, darunter Concertgebouw Amsterdam, Philharmonie Köln, Konzerthaus Wien, Tonhalle Zürich und Carnegie Hall New York.

Sie war zu Gast beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, beim Orchestre National de France, bei der Weimarer Staatskapelle, beim Rotterdam Filharmoniske Orkest, beim Pacific Symphony Orchestra, beim London Philharmonic Orchestra und regelmäßig bei den Wiener Symphonikern. Unter den internationalen Festivals, bei denen sie auftrat, sind vor allem das Lucerne Festival, die Salzburger Festspiele, die Styriarte Graz, das Beethovenfest Warschau das Pablo Casals Festival San Juan und das Marlboro Festival zu nennen.

Seit dem Erfolg einer Rezitaltournee im Frühling 2005 war sie eine gefragte Künstlerin in den USA. In der Saison 2008/2009 spielte sie beim Mostly Mozart Festival in New York, mit dem Orchestre National de France, der Basel Sinfonietta und dem Symphonieorchester Barcelona. Rezitale gab sie im großen Saal des Wiener Konzerthauses, in der Laieszhalle in Hamburg und in der Kammermusikreihe in Luxemburg.

Als Kammermusikerin spielte Mihaela Ursuleasa mit der Cellistin Sol Gabetta und der Geigerin Patricia Kopatchinskaja und war auch als Liedbegleiterin eine angesehene Partnerin.

Mihaela Ursuleasa starb am 2. August 2012 an einer Hirnblutung in ihrer Wiener Wohnung.



Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2019) herunterladen (1559 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Robert Kahn: Sonata for Violoncello & Piano No.1 op.37 in F major - Andante sostenuto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige