> > > > > Plattenkritiken
Samstag, 4. Juli 2020

Henry Purcell

Henry Purcell im Portrait

Plattenkritiken

Verschaffen Sie sich an dieser Stelle einen Eindruck von den neuesten Aufnahmen mit Werken von Henry Purcell.


Details zu Purcell: King Arthur: Gabrieli Consort & Players

Plattenkritiken

Zauberhafter Teil des Ganzen

Es ist immer schwierig, einer Semi-Oper des ausgehenden 17. Jahrhunderts als musikalischer Gesamteinspielung auf Tonträger zu folgen. Die Musik ist eben nur ein Teil des Werkes. Wenn die langen Sprechpassagen fehlen, ist es nahezu unmögl...

Weiter...


Weitere Besprechungen mit Henry Purcell:

  • Zur Plattenkritik... Das Beste von Calmus: Wenn das kein fröhlicher Anlass ist: Das Calmus Ensemble wird 20 und präsentiert zum Jubiläum eine persönliche Auswahl seiner besten Lieder. Weiter...
    (Maxi Einenkel, 26.12.2019)
  • Zur Plattenkritik... Bittersüße Häppchen: Einen Parforce-Ritt durch die Musikgeschichte in Bearbeitungen für Orgel übermittelt Dom Richard Gagné. Weiter...
    (Diederich Lüken, 07.11.2018)
  • Zur Plattenkritik... Orpheus auf dem Cembalo: Henry Purcell war auch als Meister des Cembalos eine Hausnummer. In eigensinnigen Spezialitäten wie den Hornpipes manifestieren sich musikantische Unternehmungslust und ein beweglicher Geist vielleicht am schönsten. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 20.07.2018)
  • Zur Plattenkritik... Erlesen: The Sixteen sind unterwegs in erfreulichen Purcell-Erkundungen, die weniger bekanntes Repertoire ins Zentrum rücken und unterstreichen, dass der Komponist ein Meister aller Klassen war. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 17.07.2018)
  • Zur Plattenkritik... Alles über Orpheus: Barocke Lieder und Arien rund um den Orpheus-Mythos, von Julian Prégardien stilischer und mit großer Emphase und Musikalität gesungen. Weiter...
    (Prof. Dr. Michael Bordt, 14.04.2018)
  • Zur Plattenkritik... Anmut und Beweglichkeit: Die kanadische Sopranistin versucht nicht nur ihre divine Seite zu zeigen, sondern verdeutlicht gleichzeitig auch, dass ihr musikalische Vielfalt ein wichtiges Anliegen ist. Weiter...
    (Lorenz Adamer, 22.02.2018)
  • Zur Plattenkritik... Mitreißend und voller Überraschungen: Mit dieser Aufnahme ermöglicht das Ensemble Musica Alta Ripa dem Zuhörer eine Reise in die englische Instrumentalmusik des Frühbarocks. Die lebendige Vortragsweise und die ausdrucksstarke Interpretation sorgen für ein beeindruckendes Hörerlebnis. Weiter...
    (Dr. Uta Swora, 21.02.2017)
  • Zur Plattenkritik... Von großen Frauen: Anna Prohaskas neues und kluges Konzeptalbum ist zwei großen Frauen gewidmet: Dido und Kleopatra. Ihre Interpretationen der Barockkompositionen überzeugen durch große Musikalität, Ausdrucksstärke und Empfindsamkeit. Weiter...
    (Prof. Dr. Michael Bordt, 16.09.2016)
  • Zur Plattenkritik... Remember me!: Colin Davis spielte Henry Purcells Dido-Passion vor gut 45 Jahren ein. Das neue Mehrkanal-Remastering dieser frühen Philips-Quadrophonie-Aufnahme wertet eine konzeptionell originelle, künstlerisch beeindruckende Interpretation auf. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, 22.05.2016)
  • Zur Plattenkritik... Subtile Kunst: Des Engländers Henry Purcell, mit hohem Niveau in feinen Farben vorgetragen von Jean Tubéry und seinem Ensemble La Fenice. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 25.03.2014)
blättern

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (1/2020) herunterladen (4180 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links