> > > > > Plattenkritiken
Freitag, 19. Juli 2019

Orlando di Lasso

Orlando di Lasso im Portrait

Plattenkritiken

Verschaffen Sie sich an dieser Stelle einen Eindruck von den neuesten Aufnahmen mit Werken von Orlando di Lasso.


Details zu Florilegium Portense: Motetten & Hymnen: Vocal Concert Dresden, Cappella Sagittariana Dresden, Peter Kopp

Plattenkritiken

Blütenlese

In diesem Jahr 2018 wird nicht nur des 400. Jahres des Beginns des Dreißigjährigen Krieges gedacht. Es wird im Reich der Musik auch an 400 Jahre Florilegium Portense gedacht. Jene ‚Pfortaer Blütenlese‘ also, die Erhard ...

Weiter...


Weitere Besprechungen mit Orlando di Lasso:

  • Zur Plattenkritik... Tiefenwirkung: Es ist eine noble, klangfreudige Präsentation dieser frühen Fassung des bekannten Requiems von Orlando di Lasso, besonders die Verbindung mit den Instrumenten ist glücklich zu nennen und führt zu einem bemerkenswerten Farbenreichtum. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 14.04.2016)
  • Zur Plattenkritik... Transferkunst: Mit dieser Platte unterstreichen die Singphoniker ihren Ruf als eines der vielseitigsten deutschen Vokalensembles - mit einem Repertoire, das von gregorianischer Einstimmigkeit bis zu Poparrangements der Gegenwart reicht. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 10.12.2015)
  • Zur Plattenkritik... Verzierte Reisen: Von Neapel nach Venedig: gemeinsam mit dem Ensemble La Fenice und dem Zinkenisten Jean Tubéry auf den Flügeln virtuoser Passaggi. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 21.10.2014)
  • Zur Plattenkritik... Gebrauchsmusik mit Ewigkeitswert: Wunderbare Hymnen von Orlando di Lasso in einer rundum gelungenen Interpretation durch das Münchner Vokalensemble Singphoniker. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 26.12.2012)
  • Zur Plattenkritik... Expertise: Philippe Herreweghe und sein ?Collegium Vocale Gent? bleiben an Orlando di Lasso dran: Eine sehr gelungene Interpretation seiner ?Cantiones Sacrae? ist klingender Beleg dafür. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 19.11.2008)
  • Zur Plattenkritik... Stadtpfeifer: Die Musik der europäischen Stadtpfeifer in Renaissance und Frühbarock: Ein frischer Rundblick auf dieses oft wenig eigenständig rezipierte Repertoire in europäischer Perspektive. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 14.05.2008)
  • Zur Plattenkritik... Das Abonnement zur Gipfelbesteigung des Olymps Alter Musik: Manfred Cordes? Weser-Renaissance Bremen auf dem Weg zum Olymp der Alten Musik: die Zusammenstellung einer Marienvesper mit Musik von Orlando di Lasso ist in ihrer interpretatorischen Perfektion die ideale Fahrkarte hierfür. Weiter...
    (Erik Daumann, 14.04.2007)
  • Zur Plattenkritik... Knabenklang: James O?Donnel und seine Knaben des Choir of Westminster Cathedral präsentieren ein klug zusammengestelltes, farbiges Programm mit geistlicher Musik aus der Zeit um 1600 in einer frischen, klangmächtigen Interpretation. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 04.04.2007)
  • Zur Plattenkritik... Grosser Bogen: In einem großen Bogen streift das Ensemble ?amarcord? durch das Repertoire madrigalischen Komponierens und überzeugt dabei mit homogener Klangkultur und interpretatorischer Frische. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 28.03.2007)
  • Zur Plattenkritik... Licht & Schatten: Dennoch ist dieser zweite Teil der Bußpsalmen Orlando di Lassos zweifellos ein wichtiger Beitrag für das verfügbare Repertoire Orlando die Lassos, des ?princeps musicorum?. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 06.02.2006)
blättern

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Robert Kahn: Sonata for Violoncello & Piano No.1 op.37 in F major - Allegro energico

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links