> > > > > Biografie
Montag, 24. Juli 2017

Andreas Scholl, Eric Larrayadieu

Andreas Scholl im Portrait

Biografie


Der Countertenor Andreas Scholl wurde am 10. November 1967 im hessischen Kiedrich geboren. Im Alter von sieben Jahren trat er den Kiedricher Chorbuben bei, einem Ensemble mit 650-jähriger Tradition. Scholl studierte an der Schola Cantorum Basiliensis in der Schweiz, wo er unter anderem von Richard Levitt und René Jacobs unterrichtet wurde.
Als international gefragter Sänger wirkt er Schallplattenaufnahmen insbesondere im Bereich der Alten Musik mit. Daneben konzertiert er aber auch mit solistischem und kammermusikalischem Repertoire. Sein Operndebüt feierte Scholl mit der Händeloper "Rodelinda" in der Rolle des Bertarido zunächst beim Glyndebourne Festival und später auch an der Metropolitan Opera in New York.
Im Laufe seiner Karriere arbeitete er mit Ensembles wie zum Beispiel der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Freiburger Barockorchester und dem Gabrieli Consort zusammen. Weiterhin trat er gemeinsam mit dem Koninklijk Concertgebouworkest Amsterdam, dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem Boston Symphony Orchestra, dem Cleveland Orchestra, und den Münchner Philharmonikern auf. Zudem ist er regelmäßiger Gast bei den BBC Proms.
Andreas Scholl gewann jeweils zweimal bei den Grammophone Awards sowie beim Echo. Darüber hinaus ist er auf dem Soundtrack der Verfilmung der Shakespearekomödie "The Merchant of Venice" mit Al Pacino vertreten. Seit dem Jahr 2000 leitet Scholl eine Gesangsklasse an der Schola Cantorum Baseliensis.



Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2017) herunterladen (0 KByte) Class aktuell (2/2017) herunterladen (0 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Feliks Nowowiejski: Quo Vadis - We are prepared, in Jesu name...

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...