Cover vergössern

Applaus: "?[...] hörenswerte Einführung in das Oratorium [...] Präzise werden die Naturdarstellungen herausgearbeitet, die verschiedenen Stimmungen der Jahreszeiten werden erlebbar. Dabei unterstützen ihn nicht nur das Orchester der KlangVerwaltung und die Chorgemeinschaft Neubeuern, die auf gewohnt hohem Niveau musizieren, sondern auch die exzellenten Solisten. Besonders gelungen ist der Winter, in dem der düstere Stillstand von Alltagsleben und Natur musikalisch nachgezeichnet wird. Wer (wie ich) mit diesem Haydn-Werk bisher wenig anzufangen wusste, kann es in dieser Aufnahme neu verstehen und richtig kennenlernen.?
kh "

Gramophone: "An engaging and onomatopoeic rendering of Haydn?s seasonal creation ??Guttenberg and his Bavarian forces give an excellent account of this underrated piece. [?] The conductor?s bizarre liking for quiet endings to loud movements was not enough to spoil my enjoyment of this splendid recording.? The Gramophone, Richard Lawrence, October 2009 "

hifi records: "?... Zu Guttenberg pflegt die Kunst des sprechenden Details, und, wichtiger noch, er formt die großen Bögen. Er hält das fabelhafte und engagiert folgende Orchester zu federnder Rhythmik, zur feindynamisch nuancierten und agogisch flexiblen Artikulation an. Ausdrucksmächtig und gleichwohl klangschön und homogen agiert die Chorgemeinschaft Neubeuern. James Taylors heller lyrischer Tenor berückt insbesondere durch sein klingendes Piano. Nicht minder beredt formen Miriam Meyer und Ralf Lukas ihren Text [...] In ihrem trocken präsenten, bühnenrealistischen Klang dokumentieren die CDs eine mitreißende Aufführung, deren Intensität die Aufnahmen von Jacobs oder Harnoncourt mitunter noch übertrifft.? "

musikansich.de: " ?[...] ein gelungener Beitrag zum Haydn-Jahr [...].?
Sven Kerkhoff "

Oberbayerisches Volksblatt: "?[...] plastische Naturschilderungen im Orchester ... mitreißende Wucht der Chöre. Guttenbergs rhetorische Beschwörung der Natur gewinnt in der Musik Haydns eine Kraft, die im Zuhörer Heimweh nach dieser Natur erzeugt. ...?
Rainer W. Janka "