> > > > Leseprobe
Mittwoch, 22. Mai 2019

[K(l)agelieder - Theologische Implikationen im Werk Mauricio Kagels]

Musikzeitschriften im Portrait: Neue Zeitschrift für Musik

K(l)agelieder - Theologische Implikationen im Werk Mauricio Kagels

von Karl-Heinz Zarius, aus: Neue Zeitschrift für Musik 6/2001

(ungefähr 9 Seiten)

Jedes Wesen ist ein zerstörter Hymnus. (Emil Cioran)

Der Begriff "Akustische Theologie"(1) ist mit dem Werk Kagels in ähnlicher Weise verbunden wie der des "Instrumentalen Theaters". Aber während dieses durch Kagels eigene Texte,(2) durch die entsprechenden Abschnitte der Monografien von Dieter Schnebel und Werner Klüppelholz,(3) durch die Publikationen des Autors(4) und vor allem durch die Werke Kagels und ihre Auswirkungen auf das Seh-Hören und auf Aktion, Performance und Klanginstallation im Bewusstsein heutiger intermedialer Ästhetik einen festen Platz haben, ist die theologische Schicht in der Arbeit des Komponisten kaum untersucht und systematisch dargestellt.(5) Die Ahnung, dass das OEuvre Kagels über weite Strecken eine theologische Tiefendimension haben könnte, wird durch Werke eindeutig religiösen Charakters bestätigt, die an exponierter Stelle in der umfangreichen Gesamtproduktion des Komponisten platziert und zum Teil bereits im Titel identifizierbar sind. Genannt seien in chronologischer Folge: "5 Cantos de Genesis" für Gesang und Klavier, "De Ruina Mundis" - Kantate für eine Stimme und Instrumente, "Improvisation Ajoutee" für Orgel, "Mirum" für Tuba, "Phantasie" für Orgel mit Obbligati, "Hallelujah" für Stimmen, aus dem Zyklus "Programm" - Gespräche mit Kammermusik: "Gegenstimmen" für gemischten Chor und obligates Cembalo, "Die Mutation" für Männer- (und/oder Knaben-)stimmen und obligates Klavier, "Recitativarie" für singende Cembalistin, "Vom Hörensagen" für Frauen- (und/ oder Mädchen-)stimmen und obligates Harmonium, "Chorbuch" für Vokalensemble und Tasteninstrumente, "Die Erschöpfung der Welt" - Szenische Illusion in einem Aufzug, einige der 41 Stücke aus "Rrrrrrr ...", "Eine Radiophantasie", "La trahison orale (Der mündliche Verrat)", "Ein Musikepos über den Teufel", "Cäcilia: ausgeplündert - Ein Besuch bei der Heiligen", Hörspiel, "Liturgien" für Soli, Doppelchor und großes Orchester, "Nah und fern" - Radiostück für Glocken und Trompeten mit Hintergrund.

[weiter...]

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2019) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Jacques Offenbach: Ouvertures des opéras bouffes et comiques - Genevieve de Brabant

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 Folkwang Kammerorchester Essen im Portrait Mit Vollgas ins Haus des Teufels
Das Folkwang Kammerorchester Essen ? jung, energiegeladen, hochmusikalisch

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige