> > > > Leseprobe
Freitag, 17. September 2021

[Zum 100. Todestag des Daniel Imhof (1825 - 1900)]

Musikzeitschriften im Portrait: Das Mechanische Musikinstrument

Zum 100. Todestag des Daniel Imhof (1825 - 1900)

von Hans Wolfer und Erich Willmann, aus: Das Mechanische Musikinstrument

(ungefähr 7 Seiten)

Daniel Imhof als junger Mann in London

Im Jahr 2000 erinnerte sich das Schwarzwaldstädtchen Vöhrenbach an einen Mann, dem das "Städtle" zu danken hat, brachte er doch vielen Bewohnern einen bescheidenen Wohlstand, als er im Jahre 1874 die Produktionsstätte der Musikwerke Imhof & Mukle von London hierher verlegte. Als Musikwerkebauer war Daniel Imhof in der weiten Welt ein Begriff. Der Vöhrenbacher Chronist Franz Josef Furtwängler (gest.1965) brachte dies in seiner Ortschronik, die natürlich auch diese Firma erwähnt, sehr schön auf den Punkt: "So oft ich bei meinen Reisen in einer Hafenstadtschenke in Hamburg, Marseille oder Port Said ein Imhof-Orchester durch ein Geldstück in Bewegung gesetzt dröhnen hörte, und die Matrosen aller Rassen dazu tanzten, erwachte mein Stolz auf die tüchtigen Leute in der Waldheimat". Einer dieser tüchtigen Leute war Daniel Imhof selbst, dessen 100. Todestag wir am 26. Mai 2000 zum Anlass nahmen, seiner zu gedenken.

Dieses Todesdatum war längst vergessen, in den vorhandenen Biographien wurde der Monat März 1900 angegeben. Doch das "Villinger Volksblatt" berichtete am 31. Mai 1900, dass Daniel Imhof am Samstag den 26. Mai in Croydon (bei London) verstarb und auf dem dortigen Friedhof beigesetzt wurde.

Als er sich im Jahre 1898 aus dem Betrieb zurückzog und seine 3 Söhne und ein Neffe die Firma als OHG weiterführten (Vertrag vom 14. 4. 1898 / Freiburg und 27. 4. 1898 / London) wollte er seinen Lebensabend in England verbringen. Leider sollte ihm kein langer und ruhiger Ruhestand beschieden sein, als er sich mit seiner Ehefrau in der 30 km von London entfernten Sommerfrische Croydon niederließ, die bei den Londonern sehr beliebt war. In einem Schreiben vom 16. 9. 1899 berichtet er seinem Sohn Albert nach Vöhrenbach wie schön die Landschaft wäre, man sei vom Londoner Nebel verschont. 25 Jahre (1874-1899) habe seine Frau in Vöhrenbach von einem kleinen Landhäuschen mit einem schönen Gärtchen geträumt, jetzt sei ihr Wunsch in England Wirklichkeit geworden. Doch wir lesen auch, dass er mit seinem Gesundheitszustand nicht ganz zufrieden sei, er habe über 33 Pfund abgenommen.

[weiter...]

RHPP70

Anzeige

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2021) herunterladen (3400 KByte) Class aktuell (3/2021) herunterladen (7642 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ignaz Joseph Pleyel: String Quartet Ben 341 in C minor - Tempo di Minuetto. Moderato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links