> > > > Leseprobe
Donnerstag, 6. August 2020

[Die Kunst, sich auf der Bühne zu bewegen]

Musikzeitschriften im Portrait: Tibia

Die Kunst, sich auf der Bühne zu bewegen

Wie man eine überzeugende Bühnenpräsenz gewinnt

von Sara Blake, aus: Tibia

(ungefähr 19 Seiten)

Lehrer: Sie haben musikalisches Talent, aber Ihre Aufführung erfreut die Königin nicht.
Student: Die Königin? Ich spiele ja nicht vor der Königin, sondern in einer Studentenaufführung, und es ist unwahrscheinlich, daß Ihre Hoheit jemals eine meiner Aufführungen mit ihrer Gegenwart beehrt.
Lehrer: Trotzdem sollten Sie immer so auftreten, als spielten Sie vor der Königin.

Wenn Sie das nächste Mal ein Konzert besuchen, schließen Sie die Augen und lauschen Sie der Musik. Wenn gut gespielt wird, werden sich angenehme Gefühle einstellen, und Sie werden sich wohlfühlen. Wenn Sie nun die Augen wieder öffnen, kann es sein, daß auf der Bühne ein ganz langweiliger, uninspirierter Künstler agiert. Oft ist es so, daß ein Musiker durch sein Bühnenverhalten seine eigene Musik sabotiert.

Die Darstellungskunst gehört zu den Grundelementen der Tanzausbildung und wird auch an Schauspielschulen gelehrt. Unglücklicherweise ist sie aber selten Teil der musikalischen Ausbildung. Deshalb sehen Musiker, anders als Tänzer und Schauspieler, auf der Bühne oft unbeholfen aus. Was kann man dagegen tun? Nun, eine überzeugende Bühnenpräsenz ist etwas, das man lernen kann. Niemand ist zu alt für ein paar Tricks.

Freiheit durch Auswendigspielen

Einer der Gründe, warum es Spaß macht, Tänzern und Schauspielern zuzusehen, ist, daß sie nicht ständig ein Blatt Papier vor der Nase haben, wie wir es von Musikern kennen. So sind auch die Live-Konzerte am schönsten, in denen auswendig musiziert wird, weil die Musiker viel besser miteinander und mit dem Publikum kommunizieren können. Trotzdem kommen viele Spieler vom bedruckten Papier nicht los. Machen Sie einmal den Versuch, ein kleines, simples Stück, das Sie gut kennen, auswendig zu spielen, und entdecken Sie dabei, wie erlösend es ist, von Notenständern und Noten befreit zu sein. Auswendigspielen ist eine völlig neue Erfahrung. Es erlaubt Ihnen, sich selbst viel aufmerksamer zuzuhören und Ihre Musik viel freier zu gestalten. Auswendigspielen befreit auch Ihre Augen. Blicken Sie frei umher, auf Ihre Mitspieler und auf Ihr Publikum. Ich verspreche Ihnen, daß Sie Dinge sehen und hören werden, die Sie nie zuvor wahrgenommen haben! Dies kleine Experiment wird Sie davon überzeugen, daß Auswendigspielen nicht so schwer ist, wie Sie denken und daß es auch eine sehr angenehme Erfahrung sein kann.

[weiter...]

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Fran Lhotka: Elegie and Scherzo - Elegie

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links