> > > > Leseprobe
Donnerstag, 18. August 2022

[

Musikzeitschriften im Portrait: Intermusik

"Musical Memories"

Jerry Adler

von Dr. Thomas Eickhoff , aus: Intermusik 11/2007
Jerry Adler (Mundharmonika) mit verschiedenen Band- und Orchesterformationen — Aufnahmen: 1950er-90er Jahre, USA — Dauer: 60‘05‘‘ (CD 1) – 47‘29‘‘ (CD 2) — Verlag Karthause-Schülling.

Hört man in Zusammenhang mit dem Instrument Mundharmonika den einprägsamen Namen „Adler“, so denkt man gewöhnlich an jenen berühmten Larry Adler, der das harmonikanische Blasinstrument weltweit zu Reputation brachte, ohne dabei häufig zu ahnen, dass Larry einen viereinhalb Jahre jüngeren Bruder hat, der auf der Mundharmonika nicht minder virtuos spielte und in durchaus spektakulären Zusammenhängen des internationalen Film-, Show- und Entertainmant-Geschäfts agierte – sein Name: Jerry Adler!

Eine längst fällige Würdigung seines großartigen, weitgefächerten Schaffens erfolgt nun mit einer editorisch sorgsam betreuten Doppel-CD, die reichlich Musik aus allen möglichen Sparten und ebenso reichhaltige Informationen im beigefügten Booklet bietet.

Am 30. Oktober 1918 im USamerikanischen Baltimore als Sohn jüdischer Einwanderer geboren war der – mittlerweile 89-jährige! – Jerry Adler Autodidakt seines Instrumentes; er brachte sich mit 13 Jahren das Mundharmonikaspiel zu einem Zeitpunkt selbst bei, als sein Bruder Larry bereits professionell in New York konzertierte, die Karriere Jerrys jedoch auch zügig ihren Lauf nahm, nachdem er als Gewinner bei einem international ausgeschriebenen Mundharmonika- Wettbewerb reüssierte und damit der Grundstein für zahlreiche Kontakte in der amerikanischen Show- und Musiktheaterszene gelegt wurde. Als gerademal 17-jähriger wurde er bereits gebeten, Soundtracks zu Kinofilmen einzuspielen oder berühmten Schauspielern zu zeigen, „wie man in bestimmten Szenen die Mundharmonika zu halten hat.“ So war bereits am Anfang seines Aufstiegs Jerrys Weg nach Hollywood geebnet, wo er mit unzähligen Weltstars zusammenkam und arbeitete; unter vielen Ikonen des Film und Showbusiness seien an dieser Stelle nur einige, wie Marlene Dietrich, James Stewart, John Wayne oder Frank Sinatra genannt, die Jerrys Weg begleiteten – mit dem legendären Cary Grant verband Jerry Adler überdies eine herzliche Freundschaft, die bis zum plötzlichen Tod des Hollywoodstars im Jahre 1986 währte. Konzerte mit Musikgrößen wie Duke Ellington folgten ebenso wie Einladungen ins Weiße Haus, Gastauftritte als Musiker und Entertainer auf Luxuskreuzfahrtschiffen sowie die fortwährenden Filmmusikeinspielungen zu Hollywoodklassikern wie „High Noon“ oder „Frühstück bei Tiffany“ und Auftritte mit renommierten Symphonieorchestern Jerry Adler einen festen Part im internationalen Musikbetrieb sicherten. Über einen langen Zeitraum von sieben Jahrzehnten erstreckte sich Adlers Karriere und als Profi-Musiker war er in wohl jedem Bereich des Show-Business tätig – ob Filmstudios, Fernsehen, Theater, Tonstudios, Kreuzfahrtschiffe, Konzertsäle oder sogar Zirkus – kein künstlerisches Terrain, wo Jerry wohl nicht gearbeitet hätte ... und all das trotz der Tatsache, dass er nie Noten lesen konnte und dennoch schwierigste Werke der Klassik wie Liszts „Ungarische Rhapsodie Nr. 2“ meisterhaft vorzutragen wusste! Nach all diesen – in größtmöglicher Kürze! – gebündelten Facetten der Vita Jerry Adlers mutet der Mundharmonika-Kosmos dieses selten vielseitigen Tausendsassas geradezu abenteuerlich an, bedenkt man den äußerst steilen und von einer Dynamik und Fülle an Begegnungen gekennzeichneten Werdegang eines Künstlers, der getrost selbst als Ikone seines Instruments betitelt werden darf!

[weiter...]

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7-8/2022) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links