> > > Acta Mozartiana
Donnerstag, 20. September 2018

[Acta Mozartiana]

Musikzeitschriften im Portrait

Acta Mozartiana

Die Acta Mozartiana sind das Mitteilungsorgan und das wissenschaftliche Periodikum der Deutschen Mozart-Gesellschaft e.V. Sie erscheinen seit 1954 in ununterbrochener Reihenfolge, derzeit in zwei Doppelheften im jährlichen Gesamtumfang von rund 16 Bogen. Seit der jüngsten redaktionellen Umstrukturierung mit Beginn des 42. Jahrgangs 1995 enthält jede Ausgabe zwei bis vier Beiträge zur aktuellen Mozartforschung sowie einen Rezensionsteil mit den Rubriken Mozart-Literatur, Mozart-Tonträger und Mozart-Notenausgaben; in diesen wissenschaftlichen Teilen wird auch das musikgeschichtliche Umfeld Mozarts berücksichtigt. Der anschließende Mitteilungsteil bietet Nachrichten aus den einzelnen Mozartgemeinden sowie allgemeine Meldungen aus der 'Mozartwelt'. Ein zusammenfassendes Inhaltsregister zu den Jahrgängen 1 (1954) bis 40 (1993) sowie Einzelregister zu den Jahrgängen 41ff. (1994ff.) liegen vor. Die Schriftleitung liegt in den Händen von Univ.-Prof. Dr. Ulrich Konrad (Würzburg).

Leseprobe

Lesen Sie einen aktuellen Artikel aus 'Acta Mozartiana'.

Probeheft anfordern

Bestellen Sie ein kostenloses Probeexemplar der Zeitschrift 'Acta Mozartiana'.

Erscheinungsdaten von Acta Mozartiana

Erscheinungsweise: 2 Doppelhefte / Jahr, Juni und Dezember
Einzelpreis: Die Zeitschrift ist im Mitgliedspreis enthalten. Einzelhefte auf Anfrage für EUR 20,- (Doppeheft) lieferbar, wenn noch vorrätig.
Jahresabonnement: EUR 36,00 inkl. Versandkosten

Archiv

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2018) herunterladen (3001 KByte) Class aktuell (3/2018) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Siegmund von Hausegger: Abendwolke

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige