> > > > Kritiken
Sonntag, 4. Dezember 2022

Logo Testament Records

Testament Records im Portrait

Kritiken

Aktuelle Besprechungen von Testament Records bei klassik.com.


Details zu Wagner, Richard: Der fliegende Holländer

Wagner, Richard: Der fliegende Holländer

Atmosphärische Dichte

Dieser BBC-Mitschnitt eines konzertanten 'Fliegenden Holländers' unter der Leitung von Otto Klemperer lebt von einem einen alles übergreifenden Spannungsbogen, wie er nur in Liveaufführungen zustande kommen kann.

In den 1960er Jahre schien es, als sei Otto Klemperers Zeit als Wagner-Dirigent endgültig vorbei. Sein Gesundheitszustand hatte sich als Spätfolge seiner Gehirnoperation 1939 erheblich verschlechtert, weshalb er nicht nur Wieland Wagners Einladung, die 'Meistersinger' in Bayreuth zu dirigieren, ausschlagen musste, sondern sich auch gezwungen sah, die Leitung einer Tristan-Inszenierung beim Holland-Festival an Ferdinand Leitner abzutreten. Doch das Blatt sollte sich noch einmal wenden, als EMI die Absicht äußerte, den Fli...

Weiter...

Weitere Besprechungen des Labels Testament Records:

  • Zur Plattenkritik... Retrospektive lohnt sich: Bruckners "Romantische" und Beethovens Zweites Klavierkonzert mit den Berliner Philharmonikern unter Klaus Tennstedt und dem Pianisten Bruno Leonardo Gelber machen Lust auf die achtziger Jahre. Weiter...
    (Andreas Bildstein, )
  • Zur Plattenkritik... Moderne monumental: Die Erste Sinfonie in d-Moll 'The Gothic' des englischen Komponisten Havergal Brian hat es ins Guinessbuch der Rekorde geschafft. Hier liegt sie in einer empfehlenswerten historischen Einspielung mit Adrian Boult vor. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Plattenkritik... Schlafwandeln in Schottland: Ein Höhepunkt des Belcanto-Revivals in den fünfziger Jahren mit einer fabelhaften Maria Callas. Auch klangtechnisch vergleichbaren Live-Aufnahmen deutlich überlegen. Weiter...
    (Frederik Wittenberg, )
  • Zur Plattenkritik... Wagner-Klassiker: Testament veröffentlicht eine Bayreuther 'Walküre' aus dem Jahr 1955, die nicht nur vokal exzellent besetzt ist, sondern bei Keilberth auch unter versierter Leitung steht. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Problematisch und packend: Ida Haendel spielt die Violinkonzerte von Jean Sibelius und Edward Elgar zusammen mit dem City of Birmingham Symphony Orchestra unter Simon Rattle. Das entpuppt sich als zwiespältige Angelegenheit. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Plattenkritik... Angestrengtes Horchen in die Vergangenheit: Zwei wertvolle historische Einspielungen liegen hier vor. Der Klang hingegen fordert dem Hörer viel Kompromissbereitschaft ab. Weiter...
    (Oliver Schulz, )
  • Zur Plattenkritik... Schönheitsfehler: Die Mitschnitte von 1947 sind Zeugnisse der letzten Konzerte, in denen ein romantischer Komponist bei der Aufführung seiner eigenen Musik mitwirkte. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
  • Zur Plattenkritik... Hören ist nur das halbe Erlebnis: Licia Albanese nur zu hören, bedeutet nicht, ihre Kunst zu erleben. Dennoch nimmt diese Arien-Zusammenstellung durch ihre Vielfalt und Tonschönheit für sich ein. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Plattenkritik... Der Ring, der 1955 gelungen: Die sensationelle Aufnahme von Wagners ‚Ring’ aus Bayreuth von 1955 schreibt die mediale Rezeptionsgeschichte neu. Es gibt künstlerisch weder auf der Bühne noch im Orchestergraben kaum vergleichbares. Weiter...
    (Uwe Schneider, )
  • Zur Plattenkritik... Der Ring, der 1955 gelungen: Die sensationelle Aufnahme von Wagners ‚Ring’ aus Bayreuth von 1955 schreibt die mediale Rezeptionsgeschichte neu. Es gibt künstlerisch weder auf der Bühne noch im Orchestergraben kaum vergleichbares. Weiter...
    (Uwe Schneider, )
  • Zur Plattenkritik... Der Ring, der 1955 gelungen: Die sensationelle Aufnahme von Wagners ‚Ring’ aus Bayreuth von 1955 schreibt die mediale Rezeptionsgeschichte neu. Es gibt künstlerisch weder auf der Bühne noch im Orchestergraben kaum Vergleichbares. Weiter...
    (Uwe Schneider, )
  • Zur Plattenkritik... Der Ring, der 1955 gelungen: Die sensationelle Aufnahme von Wagners ‚Ring’ aus Bayreuth von 1955 schreibt die mediale Rezeptionsgeschichte neu. Es gibt künstlerisch weder auf der Bühne noch im Orchestergraben kaum vergleichbares. Weiter...
    (Uwe Schneider, )
  • Zur Plattenkritik... Ein neuer ‚Ring’ bei Testament: Braucht die Welt noch eine ‚Ring’-Gesamtaufnahme (13 CDs), mit Künstlern, deren Interpretation der zentralen Rollen hinlänglich bekannt und mit anderen Live- bzw. Studioaufnahmen bereits reichhaltig dokumentiert ist? Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
  • Zur Plattenkritik... Quantensprung: Die Liveaufnahme der Uraufführung der ‚Vier Letzten Lieder’ veröffentlicht das Label Testament in bisher nicht gekannter Klangqualität. Das Dokument eines herausragendes Abends. Weiter...
    (Miquel Cabruja, )
blättern

Alle Besprechungen...

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (2/2022) herunterladen (2500 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (11/2022) herunterladen (2700 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Henri Bertini: Nonetto op.107 in D major - Final - Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...