> > > > Kritiken
Montag, 14. Oktober 2019

Logo Pentatone Classics

Pentatone Classics im Portrait

Kritiken

Aktuelle Besprechungen von Pentatone Classics bei klassik.com.


Details zu Brahms, Johannes: Streichquintette

Brahms, Johannes: Streichquintette

Klangliche Wärme

Die beiden Brahms-Streichquintette in einer Einspielung mit großer klanglicher Wärme.

Wie sehr ein einzelnes Instrument in der Kammermusik den Unterschied ausmachen kann, zeigt diese hybride SACD mit den beiden Streichquintetten von Johannes Brahms vor allem im Surround-Modus. Durch die zweite Bratsche wird der Klang der WDR Symphony Orchestra Cologne Chamber Players in den Mittelstimmen so bereichert, dass ein geradezu streichorchestraler Eindruck entsteht, obwohl gegenüber der intimem Gattung Streichquartett ja nur ein Instrument hinzugekommen ist. Dieser durch ein plastisch warmes Klangbild transportierte Eindruck pas...

Weiter...

Weitere Besprechungen des Labels Pentatone Classics:

  • Zur Plattenkritik... Anders als die anderen: Eine 'Winterreise' in der Tradition von Benjamin Britten und Peter Pears – absolut radikal neu gedacht und umgesetzt. Mit dem zeitgenössischen Komponisten Thomas Adès in der Rolle des klavierspielenden Mastermind als eigentlichem Ereignis. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
  • Zur Plattenkritik... Erste Hälfte: Eine erste Hälfte des Händelschen Opus 6, die Lust auf die Fortsetzung macht. Dieser noble Zeitvertreib ist auch heute eine große Freude. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Plattenkritik... Neugier und Leidenschaft: 'An American Song Album' macht neugierig, beglückt in hohem Maß und gehört zu jenen CDs, die mehrmals im Jahr durchgehört werden sollten. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Plattenkritik... Hochdramatisches im Garten der Seufzer: Magdalena Kožená präsentiert gemeinsam mit dem Collegium 1704 unter ihrem Leiter Václav Luks drei hochdramatisch musizierte italienische Kammerkantaten, teilweise als Ersteinspielungen. Weiter...
    (Prof. Dr. Michael Bordt, )
  • Zur Plattenkritik... Große Unterhaltung in kleinen Stücken: Je weniger Musiker, desto fesselnder manchmal das Ergebnis: Der Pianist Denis Kozhukhin zeigt in Mendelssohns 'Liedern ohne Worte' und Griegs 'Lyrischen Stücken' eine ganze Bandbreite an Emotionen, gepaart mit technischer Finesse. Weiter...
    (Maxi Einenkel, )
  • Zur Plattenkritik... Süße Verführungen: Einen spannenden Streifzug durch das 20. Jahrhundert unternimmt das Orchestre de la Suisse Romande mit Werken von Strauss, Debussy und Ligeti. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Plattenkritik... Temperament und Reflexion: Arabella Steinbacher gibt ein überzeugendes Plädoyer für Richard Strauss ab. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Plattenkritik... Lyrik und Drama: Johannes Moser und das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin bestechen mit Interpretationen von zwei Cello-Konzerten, die einst für Mstislaw Rostropowitsch entstanden. Weiter...
    (Elisabeth Deckers, )
  • Zur Plattenkritik... Sinfonischer 'Schwanensee': Vladimir Jurowski mit einer Neueinspielung von 'Schwanensee', die alles richtig macht. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Plattenkritik... Schubert mit Sprengkraft: Barock trifft auf Romantik: René Jacobs dirigiert die Schubert-Sinfonien Nr. 1 und 6. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Plattenkritik... Sensationelle Damenriege: Nicht alles an dieser aktuellen Fassung macht Freude, doch die fulminanten Leistungen der Frauenriege stechen heraus. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Plattenkritik... Klangsinnlicher 'Sacre': Andrés Orozco-Estrada und das hr-Sinfonieorchester brillierten auf ihrer ersten gemeinsamen Einspielung mit Strawinskys 'Le sacre du printemps'. Weiter...
    (Dr. Dennis Roth, )
  • Zur Plattenkritik... Eintönige Bad Guys: Das Thema singender Teufel und Bösewichter ist inhaltlich begrenzt, deshalb muss aber nicht alles gleich klingen – tut es hier aber. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Plattenkritik... Unbedingter Ausdruckswille: Strauss, der avantgardistische Revolutionär Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
blättern

Alle Besprechungen...

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2019) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Eugène Ysaÿe: Sonata No.5 in G major - L'aurore. Lento assai

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links