> > > > Kritiken
Sonntag, 28. November 2021

Logo Pentatone Classics

Pentatone Classics im Portrait

Kritiken

Aktuelle Besprechungen von Pentatone Classics bei klassik.com.


Details zu Anton Bruckner: Mass in E minor, Stravinsky: Mass: Rundfunkchor Berlin, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Gijs Leenaars

Anton Bruckner: Mass in E minor, Stravinsky: Mass: Rundfunkchor Berlin, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Gijs Leenaars

Zwei Messen

Bruckners Messe wirkt in dieser Einspielung phasenweise geradezu duftig leicht, in ihrem reichen Idiom deutlich ausformuliert – durchaus abseits manches Klischees.

Anton Bruckners mächtige Messe e-Moll für Chor und Bläser, uraufgeführt 1869 und bis ins Todesjahr 1896 hinein revidiert, greift gewiss Traditionen auf, wie es der Einführungstext von Maximilian Rauscher in der aktuellen Pentatone-Produktion des Rundfunkchors Berlin mit seinem jungen Leiter Gijs Leenaars nahelegt – doch emanzipierte Bruckner sich schon hier ästhetisch deutlich aus dem Umfeld österreichischer Landmessen, unter freiem Himmel zu singen und von städtischen oder militärischen Bl&...

Weiter...

Weitere Besprechungen des Labels Pentatone Classics:

  • Zur Plattenkritik... Eingedampfte Konzert-Highlights: Marin Alsop befeuert die Kraft und Energie von Gershwins 'Porgy and Bess' mit einer fulminanten Angel Blue in den Sopranpartien. Leider beschränkt sich die SACD auf Highlights. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Plattenkritik... Wegen Corona ins Studio: Dieser 'Fidelio' macht in vielen Punkten definitiv Freude – auch wenn es so einige frühere Aufnahmen gibt, die tiefer schürfen. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Plattenkritik... Spannender Querschnitt : Francesco Piemontesi nähert sich Bach von der transkribierten Seite. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Plattenkritik... Bühnenfiguren im Konzert: Lisette Oropesa, Antonello Manacorda und das Ensemble Il pomo d’oro sollte man mit diesen starken Interpretationen von zehn Mozart-Konzertarien definitiv man gehört haben. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Plattenkritik... Motetten aus Österreich: Anton Bruckners Motetten gelingen dem MDR-Chor unter der Leitung von Philipp Ahmann bezwingend. Noch interessanter aber ist die Kopplung und Konfrontation mit der Musik Michael Haydns, die andeutet, woher Bruckner kirchenmusikalisch kommt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Plattenkritik... Schmal besetzte Größe: Francesco Cortis fortgesetzte Erkundungen in Bachs Reich für Cembalo und Kammerensemble sind ein weiterer schöner Beitrag dazu, Bachs konzertante Musik lebendig zu halten. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Plattenkritik... Wildwest aus Ost: Diese neue 'Fanciulla del West' kann sich hören lassen, stößt aber kaum eine andere frühere Aufnahme vom CD-Regal. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Plattenkritik... Puccini à la Hollywood: Dieser 'Tabarro' ist eine tontechnisch saubere Produktion mit effektvoller Wirkung. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Plattenkritik... Wonderful!: Justin Doyle, der RIAS Kammerchor und die Akademie für Alte Musik Berlin mit einem 'Messias', der aus der nicht knappen Anzahl der Interpretationen historisch informierter Praxis selbstbewusst hervortreten kann. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Plattenkritik... Zwischen den Extremen: Auch im hohen Alter bleibt sich Herbert Blomstedt seiner Musikästhetik treu und eröffnet mit dem Gewandhausorchester eine Brahms-Interpretation, die in ihrer Ausgeglichenheit hier und da die dramatische Komponente aus den Augen verliert. Weiter...
    (Daniel Eberhard, )
  • Zur Plattenkritik... Händel fortgesetzt: Nach den beiden Vorgängerplatten zu Händel nun das Opus 3 auf wiederum hohem Niveau – die Akademie für Alte Musik und Pentatone folgen offenkundig einem ambitionierten gemeinsamen Weg. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Plattenkritik... Ziehende Wolken: Jacobs dirigiert wieder Schubert. Das macht Laune! Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Plattenkritik... Interessante Facetten: Vladimir Jurowski arbeitet den hohen musikalischen Anspruch von Tschaikowskys Ballettmusik 'Der Nussknacker' heraus. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Plattenkritik... Pärts Geheimnis: Schlichte Linien schlicht zu singen ist ein wesentliches Geheimnis bei Arvo Pärt: Das gelingt auf der Platte der Gloriæ Dei Cantores nur mit deutlichen Abstrichen. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
blättern

Alle Besprechungen...

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2021) herunterladen (3500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links