> > > > Kritiken
Sonntag, 4. Dezember 2022

Logo Talent Records

Talent Records im Portrait

Kritiken

Aktuelle Besprechungen von Talent Records bei klassik.com.


Details zu Dvorak, Antonin: Streicherquintett Nr. 3 op. 97

Dvorak, Antonin: Streicherquintett Nr. 3 op. 97

Entdeckungsfreude in der Kammermusik

Ob tänzerisch, lyrisch oder geheimnisvoll - das Martinu Quartett zeigt die viele Facetten von Antonín Dvořáks Kammermusik:im Streichquintett ganz souverän, im Streichsextett mit kleinen interpretatorischen Schwächen.

‚Die Amerikaner erwarten große Dinge von mir und als Hauptsache, dass ich ihnen den Weg in das gelobte Land einer neuen eigenständigen Kunst weise, kurz, ihnen helfe, eine Nationalmusik zu schaffen! Wenn das doch angeblich kleine tschechische Volk solche Musik habe, warum sollten sie es nicht haben, wo doch Land und Volk so riesig sind!‘

Als Antonín Dvořák kurz nach seiner Ankunft in New York 1892 seine ersten Eindrücke schilderte, hatte er bereits begonnen, sich mit dem musikalischen ...

Weiter...

Weitere Besprechungen des Labels Talent Records:

  • Zur Plattenkritik... Vorbildfunktion: Mit der Gesamteinspielung der Klavierkonzerte von Louis-Ferdinand Hérold wird eine Repertoirelücke gefüllt. Doch bei der Umsetzung hätte man doch stilistisch etwas differenzierter vorgehen können. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Es will nicht funken: Philippe Herreweghes Einspielung von Beethovens Sinfonien Nr. 4 und 7 sind durchaus solide. Aber so richtig springt der Funke doch nicht über. Weiter...
    (Gero Schreier, )
  • Zur Plattenkritik... Kein Geniestreich: Die französische Geigerin Saskia Lethiec widmet sich konzertanten Kompositionen Rodolphe Kreutzers: eine CD zwischen annehmbarer Leistung und schauerlicher Zumutung. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Plattenkritik... Klarinettenmusik von Webers Nachfolger: Klarinettenwerke des fast vergessen Carl Gottlieb Reißiger. Sehr schön gespielt, leider verlangen vier der fünf Stücke eigentlich ein Orchester statt des hier erklingenden Klaviers. Weiter...
    (Christian Vitalis, )
  • Zur Plattenkritik... Durchwachsene Abgeklärtheit: Der Rostropowitsch-Schüler Mark Drobinsky hat eine Beethoven-CD vorgelegt, die nicht durchweg überzeugen kann und durchaus gemischte Gefühle erregt. Weiter...
    (Tobias Roth, )
  • Zur Plattenkritik... Bekenntnis zur Romantik: Wer spätromantische Konzerte liebt, wird von dieser CD mit dem Violoncello- und Hornkonzert des russischen Komponisten Reinhold Gliére begeistert sein. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Plattenkritik... Französische Reisebilder: Mehr als reine Klangmalerei: Durch Landschaftseindrücke inspirierte Orchestersuiten von Massenet, Charpentier und Saint-Saens. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )

Alle Besprechungen...

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (3/2022) herunterladen (5000 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (11/2022) herunterladen (2700 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Henri Bertini: Nonetto op.107 in D major - Final - Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...