> > > > Kritiken
Montag, 20. Mai 2019

Logo Musicaphon

Musicaphon im Portrait

Kritiken

Aktuelle Besprechungen von Musicaphon bei klassik.com.


Details zu Voilà Viola!: Vol. 1 Great Britain

Voilà Viola!: Vol. 1 Great Britain

Jenseits des Scheins

Volle Hingabe an die Musik: Werke für Viola von Grey, Gorb, Britten, Bliss u.a.

‚Die Viola ist geradezu maßgeschneidert für britische Musik. Das Instrument verfügt über einen etwas melancholischen Charakter in Verbindung mit einem leicht phlegmatischen Temperament. Aber die Viola kann auch virtuos und extrem leidenschaftlich wirken, und diese verschiedenen Aspekte werden noch gekrönt durch den Schwung vieler britischer Kompositionen für die Bratsche.‘ Dieser Werbetext hat mich vor dem Hören der vorliegenden SACD zunächst einmal stark abgeschreckt, werden doch zahllose...

Weiter...

Weitere Besprechungen des Labels Musicaphon:

  • Zur Plattenkritik... Verwandtschaftsverhältnisse: Hörbare Herzensangelegenheit in Sachen Nischenrepertoire – mit winzigen Schönheitsfehlern. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Homogene: Programmtechnisch begibt sich der Violinist Alois Kottmann mit seiner neuen CD auf eine Reise quer durch Europa, dabei bleibt er aber seinen Eigenheiten im Spiel stets mehr als treu. Weiter...
    (Susanna Morper, )
  • Zur Plattenkritik... Sahnige Geschmeidigkeit: Das tschechische Ensemble Trio Martinů spielt Tschaikowsky und Martinů und überzeugt mit einer technisch einwandfreien, schlichten und doch spannend gestalteten Interpretation. Durchweg ein sahniger Ohrenschmaus. Weiter...
    (Anne Zehrt, )
  • Zur Plattenkritik... In der zweiten Reihe: Johann Georg Linike hat in dem Ensemble Concert Royal Köln engagierte Anwälte, die vor allem mit erlesener Legatokultur glänzen. Zudem ist die Aufnahme klangtechnisch exzellent geraten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Mit Saiten soll ich singen: Kristian Nyquist gewährt mit Mitschnitten aus den Jahren 2004 und 2012 einen Einblick in Cembalomusik der Gegenwart, fernab vom Mainstream. Weiter...
    (Constantin Stimmer, )
  • Zur Plattenkritik... Hohes Reflexionsniveau: Das Trio Bamberg meistert mit seiner Einspielung der beiden Klaviertrios von Franz Schubert den langen Atem der Kompositionen durch rhythmische Prägnanz und Mut zum Unvermittelten. Weiter...
    (Elisa Ringendahl, )
  • Zur Plattenkritik... Verdienstvoll: Die Reihe der Honegger-Sinfonien des Philharmonischen Orchesters Lübeck muss neben anderen Einspielungen der Gegenwart nicht in den Schatten treten. Aber es gibt durchaus noch Luft nach oben. Weiter...
    (Florian Schreiner, )
  • Zur Plattenkritik... Intelligente Auswahl: Carin Levine spürt den mannigfaltigen Klangfarben in den Flötenstücken hochvirtuos und ausdrucksvoll nach. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
  • Zur Plattenkritik... Tango zum Träumen: Maximilian Mangold interpretiert Raritäten argentinischer Gitarrenmusik auf virtuose Weise. Weiter...
    (Hannah Sophie Lindmaier, )
  • Zur Plattenkritik... Die träumende Oreade: Juons eingängige Frühwerke in wunderbar einfühlsamen Interpretationen. Dazu gibt es die spannende spätere Sonate op. 82a in der Bearbeitung für Bratsche und Klavier. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Plattenkritik... Mendelssohn braucht Urlaub: Das Hörspiel beeindruckt durch schöne, sinnvolle Musikauswahl und besonders wegen der inhaltlichen Offenlegung der problematischen Stellung Fanny Mendelssohns im Schatten ihres Bruders. Weiter...
    (Marion Beyer, )
  • Zur Plattenkritik... Der Lübecker 'Ring': Der Lübecker 'Ring' ist eine kleine Sensation. Die gefeierte Produktion ist nun auf sieben DVDs zu bestaunen - und relativiert so manches an größeren Häusern. Weiter...
    (Frank Fechter, )
  • Zur Plattenkritik... Raritätenkabinett: Vor allem die selten aufgenommenen Hornkonzerte von Franz Strauss machen vorliegende Aufnahme interessant. Weiter...
    (Dr. Tobias Pfleger, )
  • Zur Plattenkritik... Nicht überzeugen, sondern rühren wollen: Sowohl die Werkeinführung im Booklet-Text wie auch die Gesamtinterpretation der vier Musiker können den weitestgehend vergessenen Werken des 18. Jahrhunderts mit vorliegender Aufnahme nur schwerlich gerecht werden. Weiter...
    (Marion Beyer, )
blättern

Alle Besprechungen...

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2019) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige