> > > > Kritiken
Montag, 21. September 2020

Logo Ries & Erler

Ries & Erler im Portrait

Kritiken

Aktuelle Besprechungen von Ries & Erler bei klassik.com.


Details zu Roos, Harke de: Mozart und seine Kaiser

Roos, Harke de: Mozart und seine Kaiser

Quecksilbersäulen. Oder: Wer ermordete Mozart?

Harke de Roos führt selten gewürdigte Tatsachen zu Mozarts Leben und Sterben zusammen und spinnt sie mit hoher Einbildungskraft fort.

Harke de Roos tritt mit Buchveröffentlichungen hervor, die lieb gewordene Sicherheiten der Aufführungspraxis und Musikgeschichtsschreibung in Zweifel ziehen. Sein Augenmerk gilt unter anderem dem unerschöpflichen Streit um Fragen des richtigen Tempos und richtige Lesarten Beethovenscher Metronomangaben. De Roos ist – grob gesprochen – jenem Lager zuzurechnen, das langsamere als die üblichen Tempi empfiehlt. Beethovens Tempobezeichnungen würden jedenfalls gründlich missverstanden – was dieser se...

Weiter...

Weitere Besprechungen des Labels Ries & Erler:

  • Zur Plattenkritik... Doyen des modernen Violinspiels: Kathinka Rebling hat eine lohnenswerte und in jeder Hinsicht voluminöse 'Hohe Schule des Fingersatzes' von Carl Flesch vor. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Plattenkritik... Konzerte in Leipzig 1779-1848: Bert Hagels Aufstellung Leipziger Konzerte gibt nicht nur Einblicke in die Vielzahl von Werken heute kaum bekannter Komponisten, sondern auch in die Diversität der damaligen Konzertprogramme. Weiter...
    (Christiane Bayer, )
  • Zur Plattenkritik... Einladung zum Zuhören und selber Singen: Mit 'Lauter bunte Kinder' präsentiert Monica Riedel eine kreative Kombination aus Liederbuch und CD. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Plattenkritik... Unbekannte Blicke auf ein bekanntes Konzert: Eine von Friedemann Eichhorn und Jonathan Frohnen herausgegebene Publikation mit Kadenzen zu Ludwig van Beethovens Violinkonzert erschließt praktischen Musikern und interessierten Wissenschaftlern viel bislang schwer zugängliches Material. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Plattenkritik... Doppelter Blick auf Zeitgeschichte: Max Rostals Autobiographie - eine insgesamt sehr lesenswerte Angelegenheit, die nicht nur viel über die musikalische Ausbildung im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts verrät, sondern auch ein wichtiges Stück Zeit- und Kulturgeschichte vermittelt. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )

Alle Besprechungen...

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (9/2020) herunterladen (3402 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Franz Lehár: Cloclo - Geh schön nach Haus.

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links