> > > > Kritiken
Montag, 25. März 2019

Logo cpo

cpo im Portrait

Kritiken

Aktuelle Besprechungen von cpo bei klassik.com.


Details zu Franck, César: Kammermusikwerke

Franck, César: Kammermusikwerke

Welten

Ein absolut vorbildlicher Beitrag zur César-Franck-Diskografie.

Die viel zu unbekannte Kammermusik César Francks mit Streichquartett wird hier vorbildlich wiedergegeben; das umfangreiche Streichquartett D-Dur (1890) erfährt eine engagierte, vollblütige Darbietung – das Idiom liegt dem französischen Quatuor Danel hörbar, die Spannweite der Stimmungen ist kongenial ausgelotet vom Nebulös-Flirrenden des Scherzos über die expressive Tiefe des langsamen Satzes zur strukturellen Vielfalt und Dichte der Ecksätze. Im Klavierquintett f-Moll (1878-9) ist Paavali Jump...

Weiter...

Weitere Besprechungen des Labels cpo:

  • Zur Plattenkritik... Meisterlich: Ein substanziell attraktives, ganz vorzüglich gesungenes und gespieltes Programm mit einem schönen Schwerpunkt auf den Werken Johann Theiles: Simone Eckerts Hamburger Ratsmusik und Dorothee Mields überzeugen rundum. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Plattenkritik... (K)ein Meister der großen Form?: An der Orchestermusik von Joseph Marx dürfen sich die Geister scheiden. Damit sie das können, sind beherzte Aufnahmen nötig, wie sie Johannes Wildner und die Grazer Philharmoniker hier präsentieren. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Plattenkritik... Dresdner Größe: Für Giovanni Alberto Ristori und seine Musik zu plädieren ist sicher notwendig und auch angemessen. Hörenswertes Repertoire ist es unbedingt, vom Sächsischen Vocalensemble und der Batzdorfer Hofkapelle überzeugend zum Leben erweckt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Plattenkritik... Sensationelle posthume Uraufführung: Jörg Halubek, Il Gusto Barocco und ein blendend aufgelegtes Ensemble lassen ihrer Begeisterung für Heinichens vergessene Oper 'Flavio Crispo' freien Lauf und stecken den Hörer mit ihrer Spielfreude und ihrem Können an. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Plattenkritik... Wolkig, wuchtig, weich: Ein Widor-Zyklus für die Ewigkeit: Christian Schmitt an der Cavaillé-Coll-Orgel St. Ouen. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Plattenkritik... Des Meisters würdig: Das Minguet Quartett beschließt die Gesamteinspielung von Herzogenbergs Streichquartetten mit einer beeindruckenden Doppel-CD. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Die reinste Telemann-Freude: Intensiv und intim, edel und sensibel: Benno Schachtner und die Hamburger Ratsmusik gebieten bei der Deutung der 'Moralischen Kantaten' Telemanns über alles, was man für diese bemerkenswert munteren Werklein braucht. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Plattenkritik... Und jetzt die Kür: Drei Orchesterwerke Emil Nikolaus von Rezniceks aus der zweiten Reihe in hochrangigen Interpretationen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Klassische Moderne aus Schweden: Wer keinen Revolutionär sucht, dürfte an der Dritten Sinfonie von Lars-Erik Larsson seine Freude haben. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Plattenkritik... Thüringer Reichtum: Bachs Kopist Johann Peter Kellner im eigenen Ton. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Später Franko-Flame: Giovanni de Macque wird von Manfred Cordes und seinem Ensemble Weser-Renaissance Bremen als vergleichsweise unbekannte Stimme der sehr späten Renaissance am Übergang zum Barock in einem faszinierenden Porträt vorgestellt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Plattenkritik... Reich und ambitioniert: Carl Reineckes Streichquartette sind eine wahre Goldgrube, zumal in derart engagierter und verständnisinniger Wiedergabe. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Romantische Rheinlegende: Die Popularität seines 1. Violinkonzerts hat das übrige Schaffen des Komponisten Max Bruch gnadenlos überschattet. Welche Meisterwerke Bruchs es wieder zu würdigen gilt, zeigt die vorliegende Ersteinspielung seiner großen Romantischen Oper 'Loreley'. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Plattenkritik... Gelungener Wechsel: Eine hervorragende neue Folge von Thomas Dorschs Woyrsch-Sinfonien. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Spätromantiker mit fataler Nähe zum NS-Regime: Mit dieser CD setzt cpo die Erkundungen im Schaffen von Paul Graener fort. Die drei hier versammelten Instrumentalkonzerte zeigen ihn als zwar konservativen, aber inspirierten Tondichter. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
blättern

Alle Besprechungen...

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (3/2019) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Giovanni Alberto Ristori: Litanieae de Sancto Xaverio - Tuba resonans

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige