> > > > Empfehlungen
Mittwoch, 23. Oktober 2019

Logo Naxos

Naxos im Portrait

Empfehlungen

Alle herausragenden Einspielungen von Naxos auf einen Blick.


Details zu Strauss, Johann : Die Fledermaus

Strauss, Johann : Die Fledermaus

O Fledermaus! O Fledermaus!

Da bleiben keine Wünsche offen.

Wenn es um die Frage geht, welcher Einspielung von Johann Strauß’ ‘Fledermaus’ die Krone gebührt, kommen eigentlich nur zwei Kandidaten in die engere Wahl. Und müsste tatsächlich eine Entscheidung getroffen werden, sähe man sich einem schier unlösbaren Konflikt gegenüber. Karajan oder Kleiber? Kleiber oder Karajan? Wem letztlich der Vorzug zu geben ist, kann kaum ohne Involvierung subjektiven Empfindens und des bekanntlich nicht streitfähigen Geschmacks beurteilt werden, denn beide T...

Weiter...

Weitere herausragende Einspielungen von Naxos:

  • Zur Plattenkritik... Rihm-Frauenpower: Tianwa Yang komplettiert 'ihren' Rihm. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, 14.10.2019)
  • Zur Plattenkritik... Rauschhafte Entmystifizierung: Nach dem Genuss dieser Doppel-DVD ist man restlos erledigt, aber selig. Weiter...
    (Benjamin Künzel, 22.07.2019)
  • Zur Plattenkritik... Höchste Prägnanz: Mit drei höchst spannenden Orchesterwerken von Henri Dutilleux demonstriert Jean-Claude Casadesus noch einmal die Kompetenzen seines 'alten' Orchesters aus Lille gerade für dieses Repertoire. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, 09.04.2019)
  • Zur Plattenkritik... Von Herzen möge es zu Herzen gehen: Ein Must-Have für ausnahmslos jede CD-Sammlung: Marc Lewons Ensemble Leones präsentiert Chansons aus dem Chansonnier Cordiforme. Diese Platte kommt nicht nur von Herzen, sondern geht auch zu Herzen. Weiter...
    (Simon Haasis, 15.01.2018)
  • Zur Plattenkritik... Große Sinnlichkeit: Tianwa Yang landet auch mit dieser Einspielung einen Volltreffer. Ihr Vortrag von Lalos 'Symphonie espagnole' ist sensationell. Ihr zur Seite stellt sie ein weiteres Violinkonzert mit spanischem Kolorit, das unbedingt lohnenswert ist. Weiter...
    (Manuel Stangorra, 01.07.2017)
  • Zur Plattenkritik... Konzertanter Übermut nebst konzentriertem Selbstgespräch: Unter den ersten Naxos-Neuerscheinungen 2017 dürfte schon eine der Platten des Jahres sein: Was Vasily Petrenko und Boris Giltburg aus den beiden Klavierkonzerten von Dimitri Schostakowitsch machen, ist bezwingend. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, 17.01.2017)
  • Zur Plattenkritik... Orchestrale Kronjuwelen der Opéra comique: Mit dem engagiert spielenden Orchestre de Cannes unter seinem Wiener Leiter Wolfgang Dörner nimmt Naxos nach Cimarosa und auch Rossini nun eine weitere Ouvertüren-Anthologie in Angriff. Ein lohnendes Projekt. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, 28.09.2016)
  • Zur Plattenkritik... Russische Spätromantik: Violinistin Laurence Kayaleh und Pianist Stéphane Lemelin brechen eine Lanze für den vergessenen Komponisten Georges Catoire. Weiter...
    (Manuel Stangorra, 10.09.2016)
  • Zur Plattenkritik... Zweieinhalb Stunden Spaß: Diese Naxos-Neuerscheinung von Rossinis 'Il viaggio a Reims' ist jeden Cent wert! Weiter...
    (Benjamin Künzel, 04.09.2016)
  • Zur Plattenkritik... Seelenvoll: Die Kiewer Solisten legen mit messerscharfer Präzision offen, was Schostakowitsch in den Subtext seiner Streichquartette verlagerte und Barshai durch seine Kammer-Symphonie-Arrangements verstärkte. Weiter...
    (Christiane Franke, 12.07.2016)
  • Zur Plattenkritik... Wertvolle Repertoireerschließung: Diese Aufnahmen sind nicht nur als diskographische Pionierarbeit, sondern auch in ihrer pianistischen Umsetzung unbedingt lohnenswert. Weiter...
    (Thomas Gehrig, 21.02.2015)
  • Zur Plattenkritik... Die Einsamkeit der Querflöte: Schostakowitschs Siebte Sinfonie mit dem Titel 'Leningrad' legt Naxos in einer dra-matisch-packenden Interpretation des Royal Liverpool Philharmonic Orchestra unter Vasily Petrenko vor. Weiter...
    (Sebastian Posse, 01.06.2014)
  • Zur Plattenkritik... Überzeugender Ansatz: Das gelungene Gesamtkonzept der Erforschung, Einspielung und Veröffentlichung von vier wiederentdeckten Flötenkonzerten von Quantz ist von hoher Qualität, die interpretatorische Umsetzung sehr gut. Weiter...
    (Marion Beyer, 01.09.2013)
  • Zur Plattenkritik... Sprühende Leidenschaft: Tianwa Yangs inspiriertes und leidenschaftliches Spiel in den beiden Mendelssohn-Konzerten macht die außerordentlich hohe Qualität dieser Einspielung aus. Weiter...
    (Marion Beyer, 28.05.2013)
  • Zur Plattenkritik... Im Geiste Chopins: In der neunten Folge seiner Godowsky-Gesamteinspielung kann Konstantin Scherbakov in jeder Hinsicht überzeugen. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, 18.05.2010)
blättern

Alle Empfehlungen...

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2019) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Michel Yost: Clarinet Concerto No. 6 - Rondo. Allegretto

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links