> > > > Empfehlungen
Sonntag, 31. Mai 2020

Logo BIS Records

BIS Records im Portrait

Empfehlungen

Alle herausragenden Einspielungen von BIS Records auf einen Blick.


Details zu Saint-Saens, Camille: Piano Concertos 3, 4, 5: Alexandre Kantorow, Tapiola Sinfonietta, Jean-Jacques Kantorow

Saint-Saens, Camille: Piano Concertos 3, 4, 5: Alexandre Kantorow, Tapiola Sinfonietta, Jean-Jacques Kantorow

Glanzvoll und geistvoll

Alexandre und Jean-Jacques Kantorow brillieren mit drei Klavierkonzerten von Camille Saint-Saëns zusammen mit der Tapiola Sinfonietta.

Wie sich Politik auf die Rezeption eines Komponisten auswirken kann, zeigen wenige Beispiele so deutlich wie das Schicksal der Musik von Camille Saint-Saëns in Deutschland. Deutsch-Französischer Krieg und Erster Weltkrieg verhinderten zu Lebzeiten des Franzosen, dass seine Musik hierzulande eine breite Rezeption erfahren konnte. Nach 1945 galt sein Werk zudem als antiquiert oder (bestenfalls) hoffnungslos altmodisch; auch so mancher Kritiker der älteren Generation hatte wohl noch die tief sitzenden, anti-französischen Ref...

Weiter...

Weitere herausragende Einspielungen von BIS Records:

  • Zur Plattenkritik... Wahnsinn kann so schön sein: Sopranistin Carolyn Sampson und ihrem Liedbegleiter Joseph Middleton gelingt ein interessantes, fesselndes und in seiner Schönheit bezwingendes Programm, das Frauen am Rande des Wahnsinns in den Mittelpunkt stellt. Weiter...
    (Silke Meier-Künzel, 04.06.2019)
  • Zur Plattenkritik... Finale: Ein programmatisch ansprechendes Finale der Erwägungen Masaaki Suzukis zu den weltlichen Kantaten Bachs. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 28.11.2018)
  • Zur Plattenkritik... Brahms als Wundertüte: Jonathan Plowrights Brahms-Reihe fasziniert hier durch eine besonders interessante Programmgestaltung und ungewöhnliche Auffassungen jenseits eigentlich zu gewohnter Darstellungstraditionen. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, 04.09.2018)
  • Zur Plattenkritik... Das Fagott rockt: Diese Aufnahme rückt das bis vor kurzem recht stiefmütterlich behandelte Holzblasinstrument ins rechte Licht. Wer diese abwechslungsreiche Einspielung hört, merkt, dass das Fagott genau dorthin gehört. Weiter...
    (Dr. Eckehard Pistrick, 28.02.2018)
  • Zur Plattenkritik... Klangmagie: Der Estnische Philharmonische Kammerchor bewegt sich bei Schnittke und Pärt wie in seinem Zuhause: Alle satztechnische Komplexität kann der Wirkung unmittelbarer Natürlichkeit bei Schnittke und Pärt nichts anhaben. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 03.02.2018)
  • Zur Plattenkritik... Konsequent hohes Niveau: Unter den drei auf dieser CD versammelten Werken von Kalevi Aho ist das für Anders Paulsson geschriebene Sopransaxophon-Konzert sicherlich das gelungenste Stück. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, 12.01.2018)
  • Zur Plattenkritik... Neue Sicht auf den Kernbestand: Der Norwegian Soloists' Choir zeigt mit Bach-Motetten, dass in ihm Meister dieses Repertoires versammelt sind. Ergebnis ist eine veritabel gelungene Deutung, die erstaunlich mühelos einen Platz in der ersten Reihe verfügbarer Einspielungen beansprucht. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 21.12.2017)
  • Zur Plattenkritik... Vom Allerfeinsten: Das Trio Zimmermann stellt die für das Schaffend Paul Hindemiths bedeutsamen Trios Schönbergs Streichtrio gegenüber. Das Ergebnis ist ebenso hochintensiv wie differenziert. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, 08.10.2017)
  • Zur Plattenkritik... In neue Gefilde: Martyn Brabbins läuft zusammen mit dem großartigen BBC-Orchester aus Wales in den Werken von John Pickard zu Höchstform auf. Hochspannend, differenziert, vielfarbig. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, 06.09.2017)
  • Zur Plattenkritik... Packende Rhythmik und symphonische Größe: Bram van Sambeek darf sich mit der Interpretation dieser beiden zeitgenössischen finnischen Fagott-Konzerte zur internationalen Holzbläserelite zählen – eine beeindruckende Aufnahme. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, 22.03.2017)
  • Zur Plattenkritik... Eine Krönungsmesse für Dutilleux: Solitäre, funkelnde Kronjuwelen der klassizistisch-modernen französischen Klaviermusik zwischen 1914 und 1948 hat Kathryn Stott 2014 auf einer großartigen SACD zusammengestellt. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, 18.02.2017)
  • Zur Plattenkritik... Hohe Reife: Auch beim zweiten Mal hat Vänskäs Sicht auf Sibelius immer noch viel Neues zu bieten. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, 09.02.2017)
  • Zur Plattenkritik... Perfekte Stimme und Stimmung: Carolyn Sampson besitzt die genau richtige Stimmfarbe, Technik und Einfühlung für diese Verlaine-Vertonungen Ende des 19. Jahrhunderts - und den richtigen Klavierbegleiter. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, 11.01.2017)
  • Zur Plattenkritik... Intensiv und unnachgiebig: Frank Peter Zimmermanns Einspielung der Violinkonzerte von Dmitri Schostakowitsch ist großartig und überzeugt durch einen immensen Detailreichtum. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, 01.01.2017)
blättern

Alle Empfehlungen...

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2020) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (1/2020) herunterladen (4180 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Dmitri Kabalewski: 24 Préludes op.38

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Liv Migdal im Portrait "Man spielt mit den Ohren!"
Liv Migdal im Gespräch mit klassik.com.

weiter...
Alle Interviews...