> > > > Kritiken
Montag, 20. Mai 2019

Logo Stradivarius

Stradivarius im Portrait

Kritiken

Aktuelle Besprechungen von Stradivarius bei klassik.com.


Details zu Barber, Samuel: Souvenirs & Recollections

Barber, Samuel: Souvenirs & Recollections

Barber, früh und spät

Die 2013 erschiene CD von Gianpaolo Nuti und Daniela de Santis verbindet Samuel Barbers weitgehend unbekanntes Früh- mit dem berühmten Spätwerk seines Klavierschaffens.

In Europa besteht nur geringer Kontakt zur klassischen Musik in den Vereinigten Staaten. Zeitlich etwa vom 18. bis ins 21. Jahrhundert reichend, enthält sie viele Einflüsse, darunter Folktradition, Jazz, Filmmusik und europäische Romantik. In europäischen Konzertprogrammen als auch im musikwissenschaftlichen Diskurs sind Werke von Piston, Copland, Ives, Bernstein oder Samuel Barber Ausnahmen. Das 'Adagio for Strings' von Samuel Barber, ursprünglich der zweite Satz des 1936 komponierten Streichquartetts in B-D...

Weiter...

Weitere Besprechungen des Labels Stradivarius:

  • Zur Plattenkritik... Erkundung klanglicher Zwischenbereiche: Marco Fusi widmet sich auf seiner neuesten CD den solistischen Werken für Violine und Viola von Salvatore Sciarrino. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Plattenkritik... Exquisit: Eine gehaltvolle Platte, deren Programm unterstreicht, wie intensiv die Renaissance aus dem Altertum inspiriert war, über eineinhalb Jahrtausende hinweg. Darüber hinaus ein feines Ensemble-Porträt von De Labyrintho. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, )
  • Zur Plattenkritik... Vom Klavier zur Stimme und zurück: Eine außerordentlich gut konzipierte CD von Stradivarius befasst sich mit dem Schaffen zweier italienischer Komponisten des 20. Jahrhunderts. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Plattenkritik... Unerhörtes: Schleudern und taumeln: Der zweite Teil von Francesco Geminianis Violinsonaten op. 4 mit Liana Mosca, Luca Pianca und anderen. Weiter...
    (Gero Schreier, )
  • Zur Plattenkritik... Melancholisches Dunkel: Ausgesprochen kluge und subtile Interpretation von späten Liedern John Dowlands, bei denen der Sänger Michael Chance allerdings manchmal an die Grenzen seiner stimmlichen Möglichkeiten kommt. Weiter...
    (Prof. Dr. Michael Bordt, )
  • Zur Plattenkritik... Überzeugend gestalteter Sonatenzyklus: Das Ensemble Arparla wartet mit einer rundum überzeugenden Einspielung von Marco Uccellinis 'Sonate over Canzoni' op. 5 auf und liefert damit eine der interessantesten derzeit erhältlichen Aufnahme von Werken des italienischen Komponisten. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Plattenkritik... Indiskutabel: La dolce maniera präsentiert Claudio Monteverdis 'Quarto Libro dei Madrigali' mit extremen Unsicherheiten in der Intonation. Weiter...
    (Sonja Jüschke, )
  • Zur Plattenkritik... Leise Erinnerungen: Drei Stücke des japanischen Komponisten Toshio Hosokawa stellt die Deutsche Radio Philharmonie unter Andrea Pestalozza vor. Den Musikern gelingt eine stille und zugleich mitreißende Einspielung der poetischen Werke. Weiter...
    (David Buschmann, )
  • Zur Plattenkritik... Beeindruckende Klangqualität: Die vorliegende Einspielung mit Werken von Jean Gaspard Weiss verdient aufgrund des hohen Repertoirewerts und der besonderen Klangqualität große Beachtung. Weiter...
    (Marion Beyer, )
  • Zur Plattenkritik... Elektronische Überschreibung: Ciro Longobardi und Agostino Di Scipio realisieren John Cages 'Electronic Music for Piano' und schaffen eine ebenso eigenwillige wie faszinierende Klanglandschaft. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Plattenkritik... Reine Geschmackssache: Eigene Arrangements des Trio Artelli von Tangos von Astor Piazzolla: poppiger Sound, perfekte Balance, rhythmische Energie, voller Einsatz - Geschmackssache! Weiter...
    (Christian Starke, )
  • Zur Plattenkritik... Befragung der Musikgeschichte: Eine CD mit Dokumenten von Festival Milano Musica präsentiert Kompositionen von György Kurtág und Salvatore Sciarrino. Weiter...
    (Prof. Dr. Stefan Drees, )
  • Zur Plattenkritik... Erfreuliche Lautenlust: Paul Beier legt eine solide Teileinspielung der 'Delitiae Testudinis' des barocken Lautenvirtuosen Esaias Reusner vor. Weiter...
    (Gero Schreier, )
  • Zur Plattenkritik... Phänomenal: Fast uneingeschränkt empfehlen kann man diese Neueinspielung der 'Vier Jahreszeiten' Vivaldis mit dem Ensemble Il tempio armonico unter Alberto Rasi. Weiter...
    (Gero Schreier, )
blättern

Alle Besprechungen...

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (5/2019) herunterladen (2900 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige