> > > > Kritiken
Mittwoch, 17. Juli 2019

Logo Guild

Guild im Portrait

Kritiken

Aktuelle Besprechungen von Guild bei klassik.com.


Details zu Diethelm, Caspar: Symphonische Werke: Royal Scottish National Orchestra, Rainer Held

Diethelm, Caspar: Symphonische Werke: Royal Scottish National Orchestra, Rainer Held

Symphonik eines fleißigen Handwerkers

Kein hohes Niveau bei den Werken selbst und auch nicht bei deren Interpretation: Die Symphonik von Caspar Diethelm dürfte kaum Chancen auf eine Renaissance haben.

Über zwanzig Jahre nach seinem Tod im Jahr 1997 ist Caspar Diethelm beinahe vollkommen in Vergessenheit geraten. Hier und da wird noch ein Stück des 1926 in Luzern geborenen Komponisten gespielt, etwa die Sonate für Posaune solo op. 128, doch der Großteil seines beinahe 350 Werke umfassenden Schaffens schlummert in den Archiven. Die vorliegende 3-CD-Box des Labels Guild ist ein Versuch, die symphonischen Werke des Schweizers wieder ans Licht der (musikalischen) Öffentlichkeit zu bringen. Der Dirigent Rainer Held und...

Weiter...

Weitere Besprechungen des Labels Guild:

  • Zur Plattenkritik... Vom Schaukelpferd gefallen: Fünfzehn Jahre nostalgische Gefühle aus Großbritannien – und darüber hinaus. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Stückwerk: Eine weitere Folge von Guilds verdienstvoller Stokowski-Reihe mit Werken US-amerikanischer Komponisten – damals beliebt, heute vergessen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Aus dem Nachlass Leopold Stokowskis: Auf verschiedene Weise sind die drei Stokowski-Konzertmitschnitte aus den Jahren 1954 bis 1961 mit Großbritannien verbunden. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Vergessene Schätze: Guild Historical ist bekannt für die Edition musikalischer Raritäten und liefert auch mit dieser Auswahl von Werken Max Regers phänomenale Aufnahmen, die sich kein Liebhaber entgehen lassen sollte. Weiter...
    (Tanja Geschwind, )
  • Zur Plattenkritik... Ein Klassiker wiederbesucht: Toscanini ist ein fulminanter Interpret der Römischen Trilogie von Ottorino Respighi. Er verleiht der Musik dramatische Intensität, legt sinfonische Qualitäten frei und spürt den feinen Farben nach. Diese Aufnahmen sind zeitlos. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Adolf Busch als Geiger in historischen Aufnahmen: Guild schöpft aus den Archiven: Adolf Buschs Espressivo verleiht den Werken Max Reger Innigkeit und Intensität. Weiter...
    (Manuel Stangorra, )
  • Zur Plattenkritik... Kernbeißer: Stokowskis Sibelius-Deutungen bestechen durch atmosphärische Dichte und eine Einsicht ins Gewebe dieser Kompositionen, die heutzutage vor allem über den Klang wahrgenommen werden. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Stokowski at the Opera: Große Namen, große Oper, großes Kino für die Ohren! Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Plattenkritik... Glutvoll: Diese Zusammenstellung zeigt Leopold Stokowski als mitreißenden Dirigenten, der den Werken zu glühender Intensität verhilft. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Postmodern oder eklektisch?: Die hier versammelten Werke von Carl Rütti und Caspar Diethelm fügen sich nicht bruchlos zusammen, haben aber doch ein paar Querverbindungen. Die musikalische Umsetzung ist weitgehend tadellos. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Intensiv warmherzig: Diese historischen Klangdokumente zeigen Stokowski als feinfüligen Dirigenten, der Strukturen und Klangfarben der seinerzeit moderne Musik akribisch bis ins Detail ausleuchtet. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Vergangen, aber nicht vergessen: Frühe Aufnahmen von Adolf Busch präsentieren einen mit der musikalischen Vergangenheit redlich umgehenden, feinsinnigen Künstler. Weiter...
    (Barbara Röder, )
  • Zur Plattenkritik... Tanzende Orgel: Der Organist Martin Heini bringt der Orgel mit Tango, Rumba und Paso-doble das Tanzen bei. Manches gelingt vortrefflich, anders wird vom fülligen Klang zerdrückt. Weiter...
    (Michaela Schabel, )
  • Zur Plattenkritik... Voller Einsatz für den Opa: Drei völlig unbekannte Werke des Schweizers Volkmar Andreae stellen in dieser überwiegend gelungenen Interpretation eine willkommene Entdeckung dar. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
blättern

Alle Besprechungen...

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/2019) herunterladen (2731 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Jaromir Weinberger: Bohemian Songs and Dances - No.2

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links