> > > > Kritiken
Mittwoch, 19. Dezember 2018

Logo Antes Classics

Antes Classics im Portrait

Kritiken

Aktuelle Besprechungen von Antes Classics bei klassik.com.


Details zu Bruckner, Anton: Sämtliche Sinfonien

Bruckner, Anton: Sämtliche Sinfonien

Unnötig

Die Württembergische Philharmonie Reutlingen hat unter der Leitung Roberto Paternostros alle Symphonien Bruckners eingespielt, die als CD-Aufnahme überhaupt nicht überzeugen können.

Anton Bruckner hat mit seinen Symphonien einen Zyklus geschaffen, der aus riesigen musikalischen Felsen zu bestehen scheint, jeder für sich mächtig wie ein Alpengipfel, schwer bezwingbar und Ehrfurcht einflößend. Einzelne Werke werden zum einzigen Programmpunkt in Symphoniekonzerten, die nichts neben sich dulden (können), sie werden eher zelebriert als gespielt und zu einem Vorzeigeobjekt der romantischen Kunstreligion stilisiert. Orchestern, die sich der Herausforderung annehmen, den gesamten Zyklus aufzuführe...

Weiter...

Weitere Besprechungen des Labels Antes Classics:

  • Zur Plattenkritik... Virtuosenfutter: Diese Platte fasst viele heiße virtuose Eisen an - ohne sich daran zu verbrennen. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Plattenkritik... Vielfalt in Artikulation, Dynamik und Expressivität: Nordeuropäische Orchestermusik präsentiert die Württembergische Philharmonie Reutlingen. Dirigiert von Ola Rudler interpretiert sie Werke von Edvard Grieg und Lars-Erik Larsson und zeigt dabei vor allem eines: bemerkenswerten musikalischen Ausdruck. Weiter...
    (Miriam Thaler, )
  • Zur Plattenkritik... Gelungenes Wagnis: Joachim Enders und Manfred Bockschweiger reichern Mussorgskys 'Bilder einer Ausstellung' mit neuen Farben an und präsentieren dabei eine enorme Spannweite an musikalischen Facetten, die auf der Orgel und auf der Trompete möglich sind. Weiter...
    (Dr. Uta Swora, )
  • Zur Plattenkritik... Lieder eines echten Europäers: Obgleich zu Lebzeiten hoch geachtet, stößt man heute im Musikalltag nicht mehr oft auf den Namen Giacomo Meyerbeer. Das Duo Andrea Chudak und Andreas Schulz holt nun die Lieder Meyerbeers eindrucksvoll zurück. Weiter...
    (Robert Pfretzschner, )
  • Zur Plattenkritik... Fabelhaftes aus der Neuen Welt: Catherine Gordelatze widmet sich der Musik amerikanischer Komponisten und begeistert mit einem vielschichtigen Programm. Weiter...
    (Maxi Einenkel, )
  • Zur Plattenkritik... Auf jeden Fall einmalig: Für seine Interpretation der Klarinettensonaten von Brahms verwendet Kyrill Rybakow einen Nachbau der Klarinette Richard Mühlfelds. Das Ergebnis klingt nicht unbedingt überzeugend. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Plattenkritik... Redend, dem Licht entgegen: Anna Zassimova reizt die Kostbarkeiten des Érard-Flügels gefühlvoll aus und überzeugt mit exzellenter Anschlagskultur. Ihr gelingt damit eine der überzeugendsten Chopin-Aufnahmen mit einem Flügel seiner Zeit. Weiter...
    (Dr. Tobias Pfleger, )
  • Zur Plattenkritik... Karge Landschaften: Dass der Wiener Komponist Franz Mixa fast zehn Jahre in Island zu Hause war, merkt man diesen Orchesterwerken direkt (Isländische Volksweisen) oder indirekt (kühl-transparente Instrumentierung) an. Solide Darbietung der Donau Philharmonie. Weiter...
    (Christian Vitalis, )
  • Zur Plattenkritik... Ungewöhnliche Wege: Mit ihrem neuesten Projekt einer Bach-Piazzolla-Connection ist dem Ensemble Operassion mal wieder ein kammermusikalisch durchschlagend erfolgreiches Experiment gelungen. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Plattenkritik... Ausdrucksintensiv: Vergessen, aber glücklicherweise nicht verloren: Anna Zassimowa spielt russische Klaviermusik abseits ausgetretener Pfade und überzeugt durch Vielseitigkeit und Entschlossenheit. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Plattenkritik... Müde Russischstunde: Daniela Müller-Jungs Einspielung der Mazurkas op. 25 von Skrjabin sowie der 24 Präludien op. 34 seines Landsmanns Schostakowitsch bleibt in Bezug auf klangliche Vielschichtigkeit und musikalische Ausgestaltung leider vieles schuldig. Weiter...
    (Thomas Gehrig, )
  • Zur Plattenkritik... Hohe Gesprächskultur: Das junge Duo Alumyan und Hama legt eine CD voll gewagter Kontraste vor und meistert die Mischungsverhältnisse in und zwischen den Werken, sowie zwischen Cello und Klavier meisterlich. Weiter...
    (Tobias Roth, )
  • Zur Plattenkritik... Neues aus Estland: René Eespere, estnischer Komponist der ?mittleren? Generation, ist hier mit drei exzellent interpretierten Solokonzerten vertreten. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Plattenkritik... Repertoirebereicherung: Eine lohende Repertoirebereicherung stellen die beiden Klaviertrios von Friedrich Gernsheim dar, die hier gut, wenn auch nicht perfekt, vom Arensky Trio dargeboten werden. Weiter...
    (Christian Vitalis, )
blättern

Alle Besprechungen...

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte) Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Theodore Dubois: Violin Concerto in D minor - Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige