> > > > Kritiken
Dienstag, 2. Juni 2020

Logo Chandos

Chandos im Portrait

Kritiken

Aktuelle Besprechungen von Chandos bei klassik.com.


Details zu Cellokonzerte: Werke von Hasse, Hertel und Bach

Cellokonzerte: Werke von Hasse, Hertel und Bach

Brillante Cello-Konzerte des Übergangs

Im weitesten Sinne 'vorklassisch' sind diese vier Konzerte dreier deutscher Komponisten. Alexander Rudins durchgängig klangschöne, pulsierende Einspielungen vermitteln die unterschiedlichen Wege im stilistischen Wandel bis 1760.

Einer relativ späten solistisch-konzertanten Etablierung gerade der Basso-continuo-Instrumente – neben dem Cello auch des Cembalos – in den mehr als zwei Dutzend Cello-Konzerten Antonio Vivaldis und einiger Prunkstücke seiner Zeitgenossen (die man etwa in Sol Gabettas Vivaldi-Projekten kennenlernen kann) folgte ein längerer Übergang hin zu den prominenten ‚klassischen‘ Konzerten Joseph Haydns. In seiner 2016 publizierten Moskauer Aufnahme mit dem klein besetzten Kammerorchester Musica Viva kop...

Weiter...

Weitere Besprechungen des Labels Chandos:

  • Zur Plattenkritik... Neue Perspektiven: Der französische Pianist Jean-Efflam Bavouzet legt seine Sicht auf Schumann vor. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
  • Zur Plattenkritik... Imaginativ und impulsiv: Jede Scarlatti-Interpretation auf dem modernen Konzertflügel ist eigentlich eine Bearbeitung: Federico Colli verfügt über eine breite Palette an Anschlagsvarianten und setzt auch seine Virtuosität beeindruckend ein. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Plattenkritik... Größer als das eigene Wohnzimmer: Klanglich fein austarierter, aber klanglich zu detailverliebt ausgeleuchteter Rachmaninow. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Ein anderes Amerika: Aaron Coplands 3. Symphonie und drei weitere Orchesterwerke in einer verdienstvollen, wenn auch nur soliden Einspielung. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
  • Zur Plattenkritik... Mit tiefer Inbrunst: Ein wichtiger Beitrag zur Elgar-Diskografie aus berufener Quelle. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Fern von Frankreich: Tempesta di Mare versucht sich an französischen Opernsuiten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Mährisch-böhmisches Barock: Die Harmonious Society of Tickle-Fiddle Gentlemen setzt sich mit großer Überzeugungskraft für Musik jenseits der ganz großen Namen ein. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Empfinden von Jenseitigkeit: Hauptsächlich englische und schwedische Werke singt auf sehr hohem Niveau der schwedische Kammerchor unter Simon Phipps. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Plattenkritik... Weit an der Spitze: John Wilson, das BBC Philharmonic und die Aufnahmetechnik von BBC und Chandos zeigen, wie Orchestermusikeinspielungen heute klingen sollten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Dramatisch kalkuliert: Alberto Ginasteras Orchestermusik wird klanglich opulent ausgebreitet, entbehrt aber ein wenig dramaturgisch dringender innerer Notwendigkeit. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Explosiv, dissonant, introvertiert: Das Arcadia-Quartett hat Béla Bartóks Streichquartette eingespielt. Frühere Aufnahmen des Ensembles weckten hohe Erwartungen. Weiter...
    (Gero Schreier, )
  • Zur Plattenkritik... Nordischer Impressionismus: Oramo kann Lemminkäinen: Sibelius-Fans dürfen aufhorchen. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Plattenkritik... Selbstverloren: Der neuen Einspielung von Elgars später Kammermusik mangelt es an wirklichem Interesse am Notentext. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Französische Ballettmusik mal drei: Neeme Järvi macht mit dem Staatlichen Sinfonieorchester Estland einen unterhaltsamen musikalischen Ausflug in die französische Tanzgeschichte. Weiter...
    (Karin Coper, )
blättern

Alle Besprechungen...

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (6/2020) herunterladen (3000 KByte) Class aktuell (1/2020) herunterladen (4180 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links