> > > > Kritiken
Freitag, 14. August 2020

Logo Chandos

Chandos im Portrait

Kritiken

Aktuelle Besprechungen von Chandos bei klassik.com.


Details zu Poulenc, Francis: Klavierkonzerte

Poulenc, Francis: Klavierkonzerte

Divergent

Ein nicht besonders schlüssiger, orchestral immer wieder ‚weichgespülter‘ Zugang zu Francis Poulenc, der durch impressionistische Klangfarben verblüfft. Die Solisten wissen es besser.

Man kennt Francis Poulenc als Komponisten von häufig ironisch-bissiger Schärfe – auf der vorliegenden Scheibe werden diese Schärfen zugunsten eines grundsätzlich ‚romantisierenden‘ Tons zurückgenommen: Kaum ein Sforzato-Akzent kommt als solcher daher – es wird in Wohlklang gebadet, die Partituren mit dem Weichzeichner dargeboten. Ein in sich nicht recht schlüssiges Konzept, das immer wieder nicht aufgeht, in dem aber die aggressiven Ausbrüche mit eleganten Übergängen zumeis...

Weiter...

Weitere Besprechungen des Labels Chandos:

  • Zur Plattenkritik... Estnische Entdeckungen: Drei estnische Komponisten auf den Spuren der Romantik: Neeme Järvi und das Estnische Nationale Symphonieorchester überzeugen vor allem mit Werken von Mihkel Lüdig und Artur Lemba, weniger mit denjenigen von Artur Kapp. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Plattenkritik... Bad Boy of Music: In der BBC-Philharmonic-Serie mit US-amerikanischen Komponisten des 20. Jahrhunderts stellt das Label Chandos abermals George Antheil vor, mit seiner 'American' Symphonie Nr. 3 und weiteren Schlüsselwerken. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
  • Zur Plattenkritik... Nicht mit ganzem Einsatz: Eine Auswahl aus Matthias Bamerts Stokowski-Transkriptionen. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Familiengeschichte in Liedern: Dieses Album ist eine starke Visitenkarte für zwei außergewöhnliche Interpreten, die mit Leidenschaft, Klugheit und Fantasie ihre Kunst zu einem fesselnden Lied-Projekt kondensieren. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Plattenkritik... Voller Poesie und russischem Lärm: Barry Douglas setzt sich weder bei Tschaikowsky noch bei Mussorgsky interpretatorisch an die Marktspitze. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Brillante Cello-Konzerte des Übergangs: Im weitesten Sinne 'vorklassisch' sind diese vier Konzerte dreier deutscher Komponisten. Alexander Rudins durchgängig klangschöne, pulsierende Einspielungen vermitteln die unterschiedlichen Wege im stilistischen Wandel bis 1760. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Plattenkritik... Neue Perspektiven: Der französische Pianist Jean-Efflam Bavouzet legt seine Sicht auf Schumann vor. Weiter...
    (Michael Pitz-Grewenig, )
  • Zur Plattenkritik... Imaginativ und impulsiv: Jede Scarlatti-Interpretation auf dem modernen Konzertflügel ist eigentlich eine Bearbeitung: Federico Colli verfügt über eine breite Palette an Anschlagsvarianten und setzt auch seine Virtuosität beeindruckend ein. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Plattenkritik... Größer als das eigene Wohnzimmer: Klanglich fein austarierter, aber klanglich zu detailverliebt ausgeleuchteter Rachmaninow. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Ein anderes Amerika: Aaron Coplands 3. Symphonie und drei weitere Orchesterwerke in einer verdienstvollen, wenn auch nur soliden Einspielung. Weiter...
    (Dr. Kevin Clarke, )
  • Zur Plattenkritik... Mit tiefer Inbrunst: Ein wichtiger Beitrag zur Elgar-Diskografie aus berufener Quelle. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Fern von Frankreich: Tempesta di Mare versucht sich an französischen Opernsuiten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Mährisch-böhmisches Barock: Die Harmonious Society of Tickle-Fiddle Gentlemen setzt sich mit großer Überzeugungskraft für Musik jenseits der ganz großen Namen ein. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Empfinden von Jenseitigkeit: Hauptsächlich englische und schwedische Werke singt auf sehr hohem Niveau der schwedische Kammerchor unter Simon Phipps. Weiter...
    (Jan Kampmeier, )
  • Zur Plattenkritik... Weit an der Spitze: John Wilson, das BBC Philharmonic und die Aufnahmetechnik von BBC und Chandos zeigen, wie Orchestermusikeinspielungen heute klingen sollten. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Besprechungen...

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7/8 2020) herunterladen (3000 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Ivan Zajc: Nikola Subic Zrinjski

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Edlira Priftuli im Portrait "Musikalisch praktizierte Ökumene"
Edlira Priftuli hat den Straßburger Wilhelmerchor zur historisch informierten Aufführungspraxis geführt

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links