> > > > Kritiken
Mittwoch, 16. Oktober 2019

Logo Chandos

Chandos im Portrait

Kritiken

Aktuelle Besprechungen von Chandos bei klassik.com.


Details zu Albaniz, Isaac: Klavierkonzert 1,op.78

Albaniz, Isaac: Klavierkonzert 1,op.78

Spanische Lollipops

In der Chandos-Reihe La Música de España präsentieren das BBC Philharmonic unter Juanjo Mena und Martin Roscoe am Klavier diesmal ganz klischeegemäße Orchester-Schnappschüsse der Musik von Isaac Albéniz.

Wie Modest Mussorgsky ist Albéniz im Grunde ein Klavierkomponist, dessen Rang sich vor allem in seinem späten Opus 'Iberia' (1905-08) zeigt, wie auch in der zwanzig Jahre früher mit fünf regionalen Volkstänzen begonnenen und später um weitere Lokalpartien ergänzten 'Suite española' (1886-98). Eine Aufnahme seiner Orchesterwerke gerät so zwangsläufig auch zur Dokumentation seiner Orchestratoren: Die längste Spieldauer haben zum Abschluss des Programms eben fünf St...

Weiter...

Weitere Besprechungen des Labels Chandos:

  • Zur Plattenkritik... Dramatisch kalkuliert: Alberto Ginasteras Orchestermusik wird klanglich opulent ausgebreitet, entbehrt aber ein wenig dramaturgisch dringender innerer Notwendigkeit. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Explosiv, dissonant, introvertiert: Das Arcadia-Quartett hat Béla Bartóks Streichquartette eingespielt. Frühere Aufnahmen des Ensembles weckten hohe Erwartungen. Weiter...
    (Gero Schreier, )
  • Zur Plattenkritik... Nordischer Impressionismus: Oramo kann Lemminkäinen: Sibelius-Fans dürfen aufhorchen. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Plattenkritik... Selbstverloren: Der neuen Einspielung von Elgars später Kammermusik mangelt es an wirklichem Interesse am Notentext. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Französische Ballettmusik mal drei: Neeme Järvi macht mit dem Staatlichen Sinfonieorchester Estland einen unterhaltsamen musikalischen Ausflug in die französische Tanzgeschichte. Weiter...
    (Karin Coper, )
  • Zur Plattenkritik... Detailverliebtes De-Falla-Projekt: Als Ergänzung der übersichtlichen Diskografie ist diese klanglich blitzsaubere und engagierte Neuaufnahme von 'La vida breve' willkommen. Weiter...
    (Benjamin Künzel, )
  • Zur Plattenkritik... Bitte nicht rauchen: Gar nicht so einfacher Elgar, mit leichter Hand erkundet von Sir Andrew Davis und dem BBC Philharmonic Orchestra. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Kriegserinnerung und Lobpreis: Arthur Bliss fühlte sich in den musikalischen Zwischenwelten der britischen Musik zu Hause. Jetzt ist eines seiner Hauptwerke nach über 50 Jahren auf Tonträger erschienen – die effektvolle Kantate 'The Beatitudes'. Weiter...
    (Dr. Eckehard Pistrick, )
  • Zur Plattenkritik... Weite Räume: Edward Gardner dirigiert das Requiem von Berlioz – nicht nur klangräumlich eine beeindruckende Darbietung. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Plattenkritik... Neues aus Preußen: Leider nutzt das Ensemble Tempesta di Mare nicht das ganze Spektrum der gebotenen Möglichkeiten bei seiner Auseinandersetzung mit der Musik Johann Gottlieb Janitschs. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Breitbild-Panoramen: An guten Aufnahmen der Ersten Symphonie (1904) von Edward Elgar herrscht – auch auf SACD – kein Mangel. Dennoch kann Edward Gardners Darstellung richtig begeistern. Weiter...
    (Dr. Hartmut Hein, )
  • Zur Plattenkritik... Absoluter Adams: Das Royal Scottish National Orchestra spielt souverän zwei Orchesterwerke von John Adams. Weiter...
    (Dr. Aron Sayed, )
  • Zur Plattenkritik... Divergent: Ein nicht besonders schlüssiger, orchestral immer wieder ‚weichgespülter‘ Zugang zu Francis Poulenc, der durch impressionistische Klangfarben verblüfft. Die Solisten wissen es besser. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
  • Zur Plattenkritik... Nicht immer anspruchsvoll, aber unterhaltsam: Sakari Oramo und das BBC Symphony Orchestra überzeugen vor allem mit der späten (Zweiten) Sinfonie von Florent Schmitt. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Plattenkritik... Wahrhaftigkeit und Tiefe: Rundum beglückende Interpretationen bietet die junge Sopranistin Ruby Hughes mit Repertoire aus dem London der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, )
blättern

Alle Besprechungen...

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (10/2019) herunterladen (3600 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Michel Yost: Clarinet Concerto No. 12 - Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links