> > > > Kritiken
Dienstag, 17. September 2019

Logo hr-musik.de

hr-musik.de im Portrait

Kritiken

Aktuelle Besprechungen von hr-musik.de bei klassik.com.


Details zu Fischer, Clare & Brent: Pictures at an exhibition

Fischer, Clare & Brent: Pictures at an exhibition

Featuring Mussorgsky

Die neue Produktion ist ein erneuter Beweis für die Klasse und Vielseitigkeit der hr-Bigband und sei auch Klassikpuristen als Möglichkeit zum Blick über den Tellerrand ans Herz gelegt!

Modest Mussorgskys Bilder einer Ausstellung, 1874 nach einer Werkschau des Malers Viktor Hartmanns entstanden, erfreuen sich vor allem durch die Orchesterbearbeitung Maurice Ravels großer Beliebtheit. Mussorgskys Klaviersuite war der Ausgangspunkt unzähliger Arrangements, darunter auch Kuriositäten wie eine Fassung für chinesisches Instrumentarium oder 45 Flügel. Clare und Brent Fischer, Vater und Sohn, renommierte Arrangeure und Bandleader aus den USA, haben nun der hr-Bigband eine neue Version auf den Leib geschri...

Weiter...

Weitere Besprechungen des Labels hr-musik.de:

  • Zur Plattenkritik... Beethoven im aktuellen Gewand: Hugh Wolffs Beethoven-Zyklus kann trotz kleiner Detailprobleme im Ganzen überzeugen. Das Orchester hat hörbar von seinen klaren Vorstellungen profitiert. Weiter...
    (Dr. Tobias Pfleger, )
  • Zur Plattenkritik... Die Lust am Leisen: Entdeckungsfreudige Naturen, die Mutigen unter den Kammermusik-Freaks, werden an diesen musikalischen Subtilitäten ihre Freude haben. Das große Lob gebührt dem Arditti-Quartett. Weiter...
    (Prof. Egon Bezold, )
  • Zur Plattenkritik... Beethoven - selten langweilig!: . Beethovens VII. und VIII. Sinfonie klingen unglaublich frisch und präsentieren sich in einer großartig bezwingenden Interpretation, dass man den Weggang des Maestros aus der Stadt am Main nur bedauern kann. Weiter...
    (Midou Grossmann, )
  • Zur Plattenkritik... Buttercremetorte mit Zuckerguss und Schlag und Krokant und ...: Für alle Liebhaber der Operette, die schon immer meinten, die Texte seien total überschätzt und für Freunde klangschöner Ensemblemusik mit Bläsern ist diese Platte ein hervorragendes Geschenk! Weiter...
    (Benjamin Reissenberger, )
  • Zur Plattenkritik... Nachtrag zum Jubiläum: Dimitri Schostakowitschs zweite Klaviersonate wird von Evgeni Koroliov kraftvoll interpretiert - die merkwürdige Auswahl aus zwei weiteren Klavierzyklen mindert jedoch den Wert der CD. Weiter...
    (Dr. Michael Loos, )
  • Zur Plattenkritik... Der komplette Faust an einem Abend: Überhaupt legt Carignani bei seiner Interpretation großen Wert auf Expressivität, so dass sich die Sänger manchmal zu sehr mitreißen lassen und etwas über das Ziel hinaus schießen. Weiter...
    (Christiane Bayer, )
  • Zur Plattenkritik... Pariser Erfolge: Elegant führt Wolff das Orchester durch die Partituren. Weiter...
    (Christiane Bayer, )
  • Zur Plattenkritik... Echte Psychologie: Loys Inszenierung und Damraus Konstanze allein rechtfertigen den Erwerb dieser ?Entführung?. Weiter...
    (Alexander Meissner, )
  • Zur Plattenkritik... ?Papa Haydn?: Schon die ersten Takte lassen vermuten, dass das hr - Sinfonieorchester eine sehr lebendige Interpretation bereitstellt Weiter...
    (Manuel Müller, )
  • Zur Plattenkritik... Der Bass ist der Star: Weiter...
    (Dr. Franz Gratl, )
  • Zur Plattenkritik... Widerspruch durch sich selbst : Weiter...
    (tocafi, )
  • Zur Plattenkritik... Zeitlos wider Willen: Weiter...
    (tocafi, )
  • Zur Plattenkritik... Das muss man erst mal toppen: Weiter...
    (Dr. Tobias Pfleger, )

Alle Besprechungen...

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (8/2019) herunterladen (3670 KByte) Class aktuell (3/2019) herunterladen (8670 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Cipriano de Rore: Missa Vivat Felix Hercules & Motets - Da pacem, Domine

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links