> > > > Kritiken
Mittwoch, 19. Dezember 2018

Logo Salycus Music Productions

Salycus Music Productions im Portrait

Kritiken

Aktuelle Besprechungen von Salycus Music Productions bei klassik.com.


Details zu Debussy, Claude: Zwölf Etüden

Debussy, Claude: Zwölf Etüden

Beeindruckendes Debüt mit Debussy

Die Japanerin Mako Okamoto interpretiert die Douzes Etudes aufreizend schön.Mit großem Geschick hält sie das Gleichgewicht zwischen dem sogenannten ?impressionistischen Schweben? und einer analytischen, das Verständnis der Musik erschließenden Sichtweise.

Dass man bei Etüden von Debussy mehr erwarten darf als die reine Bezeichnung ‘Etüden’, Übungsstücke also, zu versprechen scheint, liegt u. a an ihrem Entstehungszeitpunkt: Gerade einmal drei Jahre vor seinem Tod, im Sommer 1915, während des ersten Weltkrieges. Zeitlich gesehen lässt sich also von einem Spätwerk sprechen. Den Anreiz für die Komposition mag Debussy in seiner damaligen Beschäftigung gefunden haben. Sein Verleger hatte ihn mit der Bearbeitung der kompletten Neuausgabe der ...

Weiter...

Weitere Besprechungen des Labels Salycus Music Productions:

  • Zur Plattenkritik... Kein ?must?, eher ein ?don?t?: Kurt Weill: ?Brecht ist ein Genie; aber für die Musik in unseren Werken, dafür trage ich allein die Verantwortung...? - ... aber nicht für deren Interpretation! Weiter...
    (Benjamin Reissenberger, )
  • Zur Plattenkritik... Harmonisch dissonierend: Mit dieser Einspielung nimmt sich Seibert die Freiheit, Bach mit der Intensität eines Regers zu spielen. Weiter...
    (Thomas Richter, )

Alle Besprechungen...

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (11/12 2018) herunterladen (4200 KByte) Class aktuell (4/2018) herunterladen (2986 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Theodore Dubois: Violin Concerto in D minor - Allegro

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige