> > > > Shop
Mittwoch, 24. April 2019

Trompetenkonzerte

Detailansicht

Trompetenkonzerte

Preis 9,99 EUR
(Dieser Titel befindet sich zur Zeit im Angebot)



Titel: Trompetenkonzerte
Kurz-Info: Georg Philipp Telemann (1681-1767)
Medium: CD
Label, Qualität, Aufnahme: Berlin, DDD, 2016
Beschreibung: Trompetenkonzerte Nr.1-3 in D-Dur (TWV 51:D7, TWV 43:D7, TWV 53:D2); Sonaten h-moll TWV 41:h3 & g-moll TWV 41:g6; Sonata (Sinfonia) D-Dur TWV 41:1Künstler: Matthias Höfs (Trompete & Leitung), Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Track-Informationen: 1. Adagio
2. Allegro
3. Grave
4. Allegro
1. Siciliana
2. Allegro
3. Dolce ma non adagio
4. Grave
5. Vivace
6. Presto
1. Adagio
2. Allegro
3. Siciliano
4. Allegro
1. Largo
2. Presto
3. Tempo giusto
4. Andante
5. Allegro
1. Allegro
2. Adagio
3. Aria
4. Adagio
5. Allegro
1. Spirituoso
2. Largo
3. Vivace
Pressestimme(n): »Eine CD als Fest der Trompete. Im Sound geschliffen und doch sehr natürlich. Höfs' Telemann-Einspielung setzt Maßstäbe.« (Badische Zeitung)

»Auffallend ist sowohl in diesen Sonaten wie auch in den Konzerten, mit welcher Leichtigkeit sowohl vom Solisten wie auch von dem von ihm geleiteten Kammerorchester gespielt wird. Die Musik wird quasi schwerelos und behält bei allem instrumentalem Glanz doch eine kammermusikalische Transparenz, die Farben und Verzierungen wunderbar deutlich werden lässt.« (Pizzicato. lu)

»Solist Matthias Höfs verliebte sich im Alter von sechs Jahren ins tönende Blech ? weil es so schön glänzte. Wie er nun die Werke zusammen mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen interpretiert, ist ebenfalls glänzend.« (Stern)

»Es sind virtuose barocke Ohrschmeichler auf der hohen Trompete und zwei Sonaten in Moll, die ganz andere Klänge fordern. Die Kunst, diese so zu spielen, war schon einmal fast verloren gegangen.« (kultur-port. de)

»Insgesamt ein wunderschönes und vor allem exzellent musiziertes Programm. Höfs überzeugt mit herrlicher Tongebung und ausdrucksstarker Musikalität, die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen mit einer breit aufgefächerten klanglichen Palette und immer neuen überraschenden Wendungen.« (Fono Forum, Dezember 2017)

»Beim vorliegenden Album, das drei Konzerte und drei für Trompete arrangierte Sonaten enthält, wurden nicht historische Instrumente benutzt, sondern solche unserer Zeit. Das funktioniert in diesem Fall bestens, da Matthias Höfs und die Kammerphilharmonie Bremen mit gutem Geschmack und stilsicherer Kenntnis ans Werk gehen. Höfs pflegt einen schlanken, beweglichen Klang, das Orchester spielt mit genauer Artikulation und sehr lebendiger Tongebung.« (AUDIO - Laszlo Molnar, Nr. 1 / 2018)

»Matthias Höfs spielt die Trompetenkonzerte sowie eine Sonate in Begleitung der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen auf so feinfühlige und den konventionellen strahlend-majestätischen Ton vermeidenden Weise, dass uns diese Musik doch sehr ins Ohr ? und vor allem zu Herzen geht. Eine Wiederentdeckung Telemanns, die sich wirklich lohnt!« (Mannheimer Morgen ? Uwe Rauschelbach, 16.11.2017)

»Höfs geht den Klangkompromiss ein und liefert eine grandiose Interpretation ausgewählter Werke des Komponisten Georg Philipp Telemann. In strahlendem D-Dur sowie weichem, warmen Mollklang kann sich der Hörer auf ein ausgewogenes barockes Klangerlebnis freuen: eine tolle Kombination aus Werken speziell für die Trompete und eben solchen, die original nicht für diese komponiert wurden.« (Klassik. com ? Moritz Vollmer, 19.12.2017)
Veröffentlichung: 06.10.2017
Lagerbestand: Artikel am Lager
Hörbeispiele: 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17 - 18 - 19 - 20 - 21 - 22 - 23 - 24 - 25 - 26 - 27 -
Preis: 9,99 EUR
(inkl. MwSt, ggf. zzgl. Versandkosten)

Bestellmenge:

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2019) herunterladen (1559 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Josef Holbrooke: Symphony No.3 op.90 - Merchantships - Finale Marcia - Poco allego marcato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige