> > > > Shop
Donnerstag, 25. April 2019

Tea for Two - A Selection of European Delicacies

Detailansicht

Tea for Two - A Selection of European Delicacies

Preis 18,99 EUR
(Dieser Titel befindet sich zur Zeit im Angebot)



Titel: Tea for Two - A Selection of European Delicacies
Medium: CD
Label, Qualität, Aufnahme: Berlin, DDD
Beschreibung: Ibert: Divertissement für Kammerorchester +Delius: on hearing the first Cuckoo in spring +Elgar: Salut d'amour +Heberle: Konzert für Blockflöte, 2 Hörner & Streichorchester G-Dur +Saint-Saens: The Wedding Cake für Klavier & Streichorchester op. 76 +Schostakowitsch: Tahiti-Trott +Vaughan Williams: Fantasia on 'Greensleeves' +Heidrich: Variationen über 'Happy Birthday' (Ausz.)Künstler: Maurice Steger, Davide Cabassi, Orchestra della Svizzera Italiana, Howard Griffiths
Track-Informationen: 1. Introduction
2. Cortege
3. Nocturne
4. Valse
5. Parade
6. Finale
On hearing the first cuckoo in spring
Salut d'amour op. 12
1. Allegro moderato
2. Romance
3. Tempo di menuetto
Wedding Cake op. 76 (Caprice Valse für Klavier und Streicher)
Tahiti Trot (Paraphrase über Tea for two von Vincent Youmans) op. 16 (für Klavier und Streicher)
Greensleeves (Fantasie für Orchester)
Thema
Variation 1 nach Johann Sebastian Bach
Variation 7 nach Richard Wagner
Variation 10 im wienerischen Stil
Variation 11 im Stil von Filmmusik
Variation 14 im ungarischen Stil
Pressestimme(n): ?Iberts überraschend virtuoses ?Divertissement?, Elgars ?Salut d?amour?, ein Blockflötenkonzert des Beethovenzeitgenossen Anton Heberle (mit Maurice Steger), Schostakowitschs ?Tea-For-Two?-Bearbeitung ?Tahiti Trott? bis hin zu Peter Heidrichs Variationen über ?Happy Birthday?. Aber als ob das Programm nicht schon originell genug wäre, wollen die Musiker ? das Orchestra della Svizzera italiana unter Howard Griffiths ? es als musikalische Liebesgeschichte verstanden wissen. Tatsächlich klingt Mendelssohns ?Hochzeitsmarsch? bei Ibert an ? und das Happy End besteht in der Ankunft des gemeinsamen Nachwuchses ?? (Oliver Buslau, RONDO Magazin ? 03 / 2013)

?Jacques Iberts ?Divertissement? hält, was der Titel verspricht, hier auch dank toller, motivierter Leistung des Tessiner Orchesters. Salonhaft geht?s weiter durch diese Teestunde, wobei das Blockflötenkonzert von Anton Heberle einigermaßen aus dem Rahmen fällt, was nicht heißt, dass es kein Vergnügen macht, Maurice Steger in diesen virtuosen Paraphrasen zuzuhören.? (Reinmar Wagner, Musik + Theater ? Juli / August 2013)

?Überraschungen sind im Klassik-Regal so selten wie erfreulich. Wer vermutete auch schon hinter einem CD-Cover, das ein Paar im Habit der Jahrhundertwende bei einem Tässchen Tee im Freien zeigt, eine Zusammenstellung von orchestralen Delikatessen, wie sie entzückender kaum denkbar scheint. Dem von Howard Griffiths geleiteten Orchester der italienischen Schweiz, ein durchaus feiner Streicherapparat mit gelegentlichen Bläser- und Schlagwerkfarben, gelingt das Kunststück, eine Stunde mit solchen Kleinigkeiten zu füllen wie einem rauschend verspielten Divertissement von Jacques Ibert, dem aberwitzigen ?Tahiti-Trott? von Schostakowitsch, einem überaus gut gelaunten Blockflötenkonzert eines Klassikers namens Anton Heberle oder Variationen über ?Happy Birthday?. (...) An diesen musikalischen Petits Fours kann man sich wahrlich mehr als satt essen.?
Armin Kaumanns, Aachener Zeitung ? 04.05.2013
Veröffentlichung: 26.04.2013
Lagerbestand: Artikel am Lager
Hörbeispiele: 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17 - 18 - 19 - 20 -
Preis: 18,99 EUR
(inkl. MwSt, ggf. zzgl. Versandkosten)

Bestellmenge:

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2019) herunterladen (1559 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate für Klavier und Violine - Allegro con spirito

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige