> > > > Steckbrief
Dienstag, 23. April 2019

Jan Kampmeier

klassik.com Autoren im Portrait

Jan Kampmeier: Steckbrief

Studium der Kulturwissenschaften mit Hauptfach Musik in Hildesheim, Nebenfächer Literatur-, Medien- und Politikwissenschaft, Kulturpolitik. Studium der Musik- Literatur- und Politikwissenschaft mit Abschluss Magister Artium in Osnabrück. Doktorand und freier Musikjournalist. Instrumente: Klavier, Klarinette



Schwerpunkte:
Romantik, russische Musik, unbekannte Komponisten, Musik für Klarinette, Kammermusik des frühen 20. Jahrhunderts


Aktuelle Plattenempfehlung:
Unter den vielen Raritäten ist (neben der Musik von Paul Juon selbstverständlich) besonders eine Platte bemerkenswert: Kammermusik von Walter Rabl, gespielt von Wenzel Fuchs, Geneviève Laurenceau, László Fenyö und Oliver Triendl, erschienen bei cpo.


Meine erste eigene CD:
Eine sehr schlechte Aufnahme von Vivaldis "Vier Jahreszeiten" mit den Zagreber Solisten.


Das erste Konzert, das ich besucht habe:
Der erste??? Ein recht früher war jedenfalls mit Yehudi Menuhin und Maurice Andrè in Bielefeld.


Meine erste Kritik:
Ein Duoabend mit Violinsonaten von Mozart, für die Neue Osnabrücker Zeitung.


Auf solche Einspielungen sollte man verzichten:
Häppchen-Sampler


Sonstige Interessen:
Literarur, Politik, Theologie, Philosophie, Geographie, Tischtennis, Radfahren...


Hier möchte ich leben:
Atlantis


Mein persönliches Motto:


Mein persönlicher Website-Tipp:


Hinweis: Die Redaktion distanziert sich ausdrücklich von Inhalten verlinkter Websites.

Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Alle Autoren...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2019) herunterladen (1559 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Johannes Brahms: Sonate für Klavier und Violine Nr.1 G-Dur, op.78 - Allegro molto moderato

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Mir geht es vor allem um Zwischentöne"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige