> > > Blog
Montag, 4. Juli 2022

Kurt Witterstätter

Eva Kleinitz wird Intendantin der Straßburger Rheinoper

Visionärin der künftigen Oper

Kurt Witterstätter am 01.04.2016 um 19:07 Uhr


Eine Frau wird im nächsten Jahr die Zügel der Opéra National du Rhin im Elsass in die Hand nehmen: Eva Kleinitz (43), derzeitige Stuttgarter Operndirektorin, leitet von der Spielzeit 2017/18 an als Intendantin die elsässische Rheinoper der drei Städte Straßburg, Colmar und Mülhausen. Sie löst den Belgier Marc Clémeur (62) ab, der seit 2009 in Straßburg amtiert und seinen in diesem Jahr auslaufenden Vertrag nur noch um ein Jahr verlängern wollte.

Die neue elsässische Opern-Intendantin stammt aus Langenhagen bei Hannover, studierte nach einer Ausbildung als Sopranistin in Saarbrücken Musikwissenschaft, Psychologie und italienische Literaturwissenschaft. In den 1990er Jahren arbeitete Kleinitz als Regieassistentin unter anderem in Klagenfurt, Schwetzingen, Avignon, Paris und Köln. Von 1998 an verantwortete sie bei den Bregenzer Festspielen Dramaturgie und Vertragsgestaltung, von 2006 an bei der Brüsseler Monnaie-Oper die künstlerische Planung. 2011 ging Kleinitz dann als Operndirektorin und Vertreterin von Intendant Jossi Wieler an die Stuttgarter Staatsoper. Die existentielle Stützung der Gesangssolisten war eines ihrer Hauptanliegen aus der Verbundenheit mit ihnen aus ihrer eigenen sängerischen Vergangenheit. Von ihrer Stuttgarter Position aus wurde Eva Kleinitz 2013 zur Präsidentin der Opernhaus-Vereinigung Opera Europa (mit 135 Häusern und Festivals von 36 Ländern) gewählt, da sie in Fachkreisen als "Verfechterin einer ganzheitlichen Vision der Oper" gesehen wurde. In dieser Position versucht die neue elsässische Opernchefin die Frage zu beantworten, "wie die Kunstform Oper in hundert Jahren aussehen wird und unter welchen Bedingungen sie Bestand haben kann". Die erste elsässische Opernsaison arbeitet Kleinitz für 2017/18 aus, während Marc Clémeur noch für die Spielzeit 2016/17 verantwortlich zeichnet. Die internationale Erfahrung und die guten Verbindungen von Eva Kleinitz lassen erwarten, dass sie das von Clémeur unter anderem mit Aufführungen des Kanadiers Robert Carsen erreichte Niveau der "Opéra National du Rhin" aufrecht erhalten kann.


Künstler | 0 Kommentare | Trackbacks | Permalink



Kommentar zu diesem Beitrag schreiben:

Sie müssen sich einloggen, bevor Sie einen Kommentar schreiben können.

E-Mail:
Kennwort:

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (7-8/2022) herunterladen (2500 KByte)

Anzeige

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

"Wir gehen auf eine Reise mit dem Publikum, eine Reise in ein phantastisches Land"
Das Klavierduo Silver-Garburg über Leben und Konzertieren im Hier und Heute und eine neue CD mit Werken von Johannes Brahms

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links