> > > > Internationaler Violinwettbewerb Leopold Mozart > Profil
Freitag, 20. April 2018

Logo Internationaler Violinwettbewerb Leopold Mozart

Internationaler Violinwettbewerb Leopold Mozart im Portrait

Internationaler Violinwettbewerb Leopold Mozart

31. Mai - 08. Juni 2019

Der Internationale Violinwettbewerb Leopold Mozart Augsburg feiert im Jahr 2019 ein einmaliges Doppeljubiläum: Den 10. Violinwettbewerb (31. Mai bis 08. Juni 2019) und den 300. Geburtstag seines Namensgebers Leopold Mozart. Leopold Mozart wurde 1719 in Augsburg geboren und veröffentlichte in seiner Heimatstadt im Geburtsjahr seines Sohnes 1756 die berühmte „Gründliche Violinschule“.

Zur Förderung junger Geigentalente veranstaltet das Leopold-Mozart-Kuratorium Augsburg e. V. in Kooperation mit der Universität Augsburg seit 1987 im dreijährigen Turnus den inzwischen weltweit renommierten Wettbewerb. Zahlreiche PreisträgerInnen starteten von Augsburg aus ihre Karrieren und begeistern heute auf weltbekannten Bühnen ein großes Publikum, darunter Isabelle Faust (1. Preis 1987), Benjamin Schmid (1. Preis 1991), Lena Neudauer (1. Preis 1999) und Jehye Lee (1. Preis 2009).

Künstlerischer Leiter des 10. Internationalen Violinwettbewerbs Leopold Mozart ist Linus Roth, Professor für Violine am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg und ECHO Klassik Preisträger 2017.

(Selbstdarstellung Internationaler Violinwettbewerb Leopold Mozart)


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (4/2018) herunterladen (2494 KByte) Class aktuell (1/2018) herunterladen (3364 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Carl Czerny: Konzert für Klavier vierhändig und Orchester op. 153 - Rondo alla Polacca. Vivace

CD kaufen


Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Isabelle van Keulen im Portrait "Ich will gar keine Dirigentin sein"
Isabelle van Keulen im Gespräch mit klassik.com über ihre Position als Artist in Residence der Deutschen Kammerakademie Neuss am Rhein, historische Aufführungspraxis und das Spielen ohne Dirigent.

weiter...
Alle Interviews...


Anzeige