> > > > Europäische Wochen Passau > Profil
Montag, 22. Januar 2018

Logo Europäische Wochen Passau

Europäische Wochen Passau im Portrait

Europäische Wochen Passau

01. April - 29. Juli 2018

Die 63. Festspiele Europäische Wochen vereinen hochklassige Sinfonie- und Kammerkonzerte, spannende Ausstellungen, mitreißende- Pop und Weltmusikkonzerte, anregende Lesungen, interessante Vorträge und noch viel, viel mehr in sich vereint. Dieses Jahr widmen sich die Europäischen Wochen unter dem Motto „ÜberBrücken | überbrücken“ ganz dem 25. Jubiläum der deutschen Wiedervereinigung.

Das Publikum erwarten 2015 hochkarätige Künstler aus Ost und West – und darüber hinaus. Diese werden mit den Menschen in der Dreiländerregion den Glücksfall der Geschichte der deutschen Einheit feiern und ein Zwischenfazit zu ziehen. Hierbei wird die Frage nach dem Status Quo gestellt. Retrospektiv und gleichzeitig den Blick nach Vorne gerichtet, wird beleuchtet was geschah und wohin wir gehen. Eine Brücke aus der Vergangenheit in die Zukunft schlagend. Die eingeladenen Künstler sind alle grundverschieden und haben dennoch eines gemeinsam: Sie haben alle etwas zu sagen! Sie drücken aus was Menschen Denken, oder regen dazu an, eine eigene Meinung zu entwickeln. Gleichzeitig entführen sie ihr Publikum in Welten der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und schlagen damit Brücken zwischen den Zeiten.

Keimzeit, die Band, die den Soundtrack zur Wende schrieb und bereits in ihren Texten das baldige Ende der Teilung Deutschland herbeisehnte und beinahe prophezeite, wird akustisch-atmosphärisch die Brücke zu Ihren neuen Alben schlagen.
Katja Ebstein, die auch als Festrednerin geladen ist, wird zeigen, dass sie sich vom „Schlagersternchen“-Image emanzipiert hat und mittlerweile, politisch und sozial engagiert, mit Chanson und Cabaret erfolgreich ist – Was für ein Beispiel für die Überwindung des Alten, und für das überbrücken von scheinbar unüberwindbaren Grenzen!
Außerdem wird die Reihe literaTOUR weitergeführt, indem Intendant Peter Baumgardt Texte von Reiner Kunze, flankiert von Lyrik aus der DDR ins Zentrum setzt. Es wird, zusammen mit dem Publikum eine literarische Reise von der DDR über die BRD nach Deutschland unternommen. Die musikalische Untermalung wird von der Gitarristin Yvonne Zehner gestaltet, die unter anderem eine Uraufführung von Alfred Huber interpretieren wird.
Ludwig Güttler, „die Goldene Trompete der DDR“, und seine Virtuosi Saxoniae schlagen die Brücke in die andere Richtung und interpretieren auf Originalklanginstrumenten vermeintlich unspielbares. Eine Rückbesinnung auf Klänge vergangener Zeiten und alte Meister.

Europa wächst zusammen und die Dreiländerregion geht als Vorbild voran. Dreiländerkonzerte vereinen Komponisten, Musiker, Spielorte und natürlich Menschen aus Österreich, Tschechien und Deutschland. Hansjörg Albrecht bestreitet mit Orgel³ einen veritablen Orgelmarathon: Er wird an einem Tag in Zlatá Koruna (CZ), in Wels (OÖ)und in Passau (D), drei verschiedene Programme in drei Ländern auf drei verschiedenen Orgeln spielen.
Eine Kooperation mit der Europäischen Kulturhauptstadt Pilsen zeigt neue Brücken auf, die von den EW bereits seit Jahren aufgebaut werden. Hier findet ein reger Austausch in vielen Veranstaltungen statt. So wird beispielsweise die Philharmonie Pilsen das Festkonzert unter der Leitung von Caspar Richter gestalten.

Mit den Hochkarätern Ute Lemper, Klaus-Maria Brandauer und Nina Hagen wird die Brücke zu vergangenen Festspielen geschlagen, denn sie sind Wiederholungstäter bei den EW.

In der Piano nobile Reihe wird mit neuer Stringenz die Brücke zur Neuen Musik geschlagen: Yulianna Avdeeva, Frank Dupree und Amadeus Wiesensee sind die herausragenden Pianisten die jeweils von einem Komponisten (Sarah Nemtsov, Birke J. Bertelsmeier und Philipp Maintz)ein Auftragswerk der Europäischen Wochen auf den Leib geschrieben bekommen.
Darüber hinaus werden verschiedenste Bands mit Weltmusik, gemäß unserem Generalmotto „Welten treffen, Menschen entdecken“, Musik verschiedenster Arten und Länder präsentieren.
Über sechzig Produktionen und Veranstaltungen an über zwanzig Spielorten in drei Ländern erwartet das Publikum in diesem Jahr. Die Europäischen Wochen laden dazu ein über sieben (oder mehr) Brücken durch Zeit und Raum zu gehen – Von der Zeit der Spaltung Deutschlands bis zum zusammenwachsenden Europa.

(Selbstdarstellung Europäische Wochen Passau)


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (1/2018) herunterladen (2242 KByte)

Anzeige

Festival-TV: Beethovenfest Bonn

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

 4442 im Portrait Musik ohne Grenzen
Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige