> > > > Usedomer Musikfestival > Profil
Donnerstag, 19. Juli 2018

Logo Usedomer Musikfestival

Usedomer Musikfestival im Portrait

Usedomer Musikfestival

22. September - 13. Oktober 2018

Musik ohne Grenzen auf der grünen Insel
Seit 20 Jahren hat sich das Usedomer Musikfestival der Kunst rund um die Ostsee verschrieben: Drei Wochen lang von September bis Oktober locken die einzigartigen Klänge unserer jährlich wechselnden Gastländer Besucher auf die Sonneninsel Usedom. In uralten Kirchen, malerisch gelegenen Schlössern und Villen, in Galerien sowie kaiserzeitlichen Hotels zwischen Wäldern, Wogen und Wiesen erklingen dann die musikalischen Reichtümer der Länder und Regionen, die das Meer verbindet. Kleine Staaten erhalten dabei genauso viel Raum wie große. Litauen oder Estland müssen nicht zurückstehen hinter Russland oder Schweden. Vielseitige und spannende Musikprogramme umrahmt von Kunstausstellungen, Vorträgen und Lesungen reflektieren dann auch die eigene Kultur und Befindlichkeit im Spiegel des Anderen. Festivalmusik überwindet so mühelos geografische, historische und kulturelle Grenzen und verbindet Menschen über Länder und Generationen hinweg. Beispielhaft steht hierfür die langjährige Kooperation zwischen Polen und Deutschland. Orchestergastspiele in der Stadt Swinemünde und Workshops in der dortigen Musikschule führen beide Länder auch künstlerisch zusammen.
Namhafte Interpreten aus aller Welt führte das auf Deutschlands östlichste Insel, doch die Spitzenkünstler unserer Gastländer dominieren: Eine der zurzeit international renommiertesten Musikerfamilien - die Dirigenten Neeme, Paavo und Kristjan Järvi sowie die Flötistin Maarika Järvi - vertreten im Jubiläumsjahr Estland. Für Russland begrüßten wir Thomas Sanderling und das Philharmonische Orchester Novosibirsk, für Finnland den Pianisten Olli Mustonen, Dänemark präsentierte der Bariton Bo Skovhus und Lettland die Geigerin Baiba Skride als Artist in residence. Kammermusik und Sinfoniekonzerte bestimmen das Programm. Sie werden ergänzt durch Jazz, Folklore und experimentelle Musik mit Erstaufführungen und Auftragswerken. Mit dem Dänen Bent Sørensen, dem Litauer Anatolijus Šenderovas und dem Letten Pēteris Vasks konnten Künstler von internationalem Renommee als Composer in residence gewonnen werden. Dirigentenlegende Kurt Masur war erster Schirmherr des Festivals und ist seit 2012 Ehrenschirmherr. Er leitet den jährlich stattfindenden internationalen Meisterkurs für junge Dirigenten.

Beifallsstürme am besonderen Ort: Friedenszeichen in Peenemünde
Nur wenige hundert Meter von der Brandung des Meeres entfernt, erzeugen die von Usedomer Musikfestival und Norddeutschen Rundfunk ins Leben gerufenen Peenemünder Konzerte Energie für eine besondere Mission: wo früher Raketen abbrannten, tost nun der Applaus. Einst war die Heeresversuchsanstalt in Peenemünde mit der Entwicklung der V2 das größte Rüstungsprojekt des Nationalsozialismus, nun ist Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg ein Ort des Gedenkens entstanden. Einmalig für die deutsche Museums- und Festivallandschaft sind die Peenemünder Konzerte. Sie spüren den großen Menschheitsthemen von Krieg und Frieden, Freiheit, Liebe und Leben nach, zu denen uns der ambivalente Ort verpflichtet. International beachtet, begann die Reihe am 28. September 2002: Unter der Leitung von Mstislaw Rostropowitsch und mit über 250 beteiligten Musikern erklang Benjamin Brittens „War Requiem“ in der Turbinenhalle des früheren Kraftwerks. Seitdem konnten exzellente Gastdirigenten verpflichtet werden: Krzysztof Penderecki (2003), Christoph von Dohnányi (2004), Esa-Pekka Salonen (2005), Alan Gilbert (2006), Andris Nelsons (2007), Thomas Dausgaard (2008), Christoph Eschenbach, Neeme Järvi (2010), Kurt Masur (2012) und Neeme, Paavo und Kristjan Järvi (2013) befestigten den hohen musikalischen Anspruch der Peenemünder Konzerte.

Die musikalische Zukunft der Ostsee: Education mit dem Usedomer Musikfestival
Das Usedomer Musikfestival widmet sich in einer Vielzahl von Projekten der Musikförderung. So ist Usedom auch Geburtsstätte des im Jahr 2008 durch Festivalintendant Thomas Hummel und der Nord Stream AG ins Leben gerufenen Orchesters Baltic Youth Philharmonic. „A new voice in the North“ – so lautet das Motto des BYP, einem jungen Sinfonieorchester, das jedes Jahr rund 100 talentierte Musikerinnen und Musiker zwischen 18 und 30 Jahren aus Musikhochschulen rund um die Ostsee zu einem Klangkörper vereint. Chefdirigent und künstlerischer Leiter ist Kristjan Järvi. Das Orchester unternimmt jedes Jahr eine Tournee durch den Ostseeraum und tritt während des Usedomer Musikfestivals in Peenemünde auf.
Seit 2012 gibt der erste Schirmherr und Ehrenschirmherr des Usedomer Musikfestivals Kurt Masur seine internationalen Meisterkurse für junge Dirigenten. Die gemeinsame Arbeit beschließen der Maestro und die jungen Dirigenten mit einem Konzert gemeinsam mit dem Baltic Youth Philharmonic zum Usedomer Musikfestival.
Der international angesehene Cellist, Kammermusiker und Dirigent David Geringas führt in jedem Jahr zusammen mit dem Usedomer Musikfestival einen Meisterkurs für musikalisch hochbegabte Studentinnen und Studenten durch. Die Kurse sind eingebettet in das Sonderprogramm „Ostsee-Musikforum“. Hier bietet sich traditionell ein kreativer Austausch zwischen Studenten, Professor Geringas, geladenen professionellen Musikern und Komponisten an. Aus der Arbeit der Meisterkurse erwachsen schließlich Workshops und Konzerte, die im Rahmen des Usedomer Musikfestivals stattfinden.
Seit 1995 besteht außerdem eine Kooperation mit dem renommierten Nachwuchswettbewerb Young Concert Artists New York. In Konzerten präsentiert das Usedomer Musikfestival die Gewinner der Finalrunden von Leipzig und New York. Die gemeinnützige Stiftung Young Concert Artists begründete die Karrieren für Weltstars wie Murray Perahia, Emanuel Ax, Jean-Yves Thibaudet oder Pinchas Zukerman.
Unser Engagement für Kinder und Jugendliche vor Ort vertieft auf Initiative der Achterkerke- und Sparkassen Stiftung Vorpommern das Junge Usedomer Musikfestival. In Workshops geben internationale Künstler ihre Erfahrungen an junge Musikschüler weiter. Zudem geht das Festival direkt in die Schulklassen, um den Kindern mit eigenen Projekten spielerisch Zugang zur Musik zu eröffnen. Zusätzlich erhalten die Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ aus Mecklenburg-Vorpommern innerhalb des Festivals Gelegenheit, sich und ihre Kunst vorzustellen.

(Selbstdarstellung Usedomer Musikfestival)


Dieser Beitrag hat Ihnen gefallen? Empfehlen Sie ihn weiter!

Magazine zum Downloaden

Class aktuell (2/2018) herunterladen (3463 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (7/2018) herunterladen (3001 KByte)

Anzeige

Festival-TV: Beethovenfest Bonn

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Christian Euler im Portrait "Melancholie ist die höchste Form des Cantabile"
Bratschist Christian Euler im Gespräch mit klassik.com über seine Lehrer, seine neueste SACD und seine künstlerische Partnerschaft zum Pianisten Paul Rivinius.

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige